U17/2: "Weiße Weste" soll auch gegen Mönchengladbach sauber bleiben

Tic-Tac-Toe - Bereits achtmal klingelte es in den ersten beiden Partien der Qualifikationsrunde in des Gegners Gehäuse und die Nummern 17, 18 & 19 waren meistens nicht ganz unbeteiligtDuisburg (mm)  - Es läuft bisher gut für die U16 der Zebras. Zwei Partien sind absolviert in der Qualifikationsrunde zur B-Juniorinnen-Niederrheinliga und die Zwischenbilanz liest sich bislang nicht allzu schlecht:

Zwei Spiele, zwei Siege, sechs Punkte und ein Torverhältnis von 8:0 zeigen, dass die Mädels der Jahrgänge ´00 & ´01 auf einem guten Weg in Richtung Niederrheinliga sind. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Nicht ganz so optimal lief es bislang für den zweiten Fußball-Traditionsklub in der Qualifikationsgruppe 3, den FSC Mönchengladbach. Immerhin setzte sich das Team von Andre Weidemanns nach der überraschenden 1:3-Auftaktniederlage bei den Sportfreunden Königshardt am 2. Spieltag deutlich mit 4:1 beim SC Union Nettetal durch, so dass es am morgigen Samstag (Anstoß: 16.00 Uhr) zum Duell Erster gegen Zweiter kommt.

Soviel ist klar: Gelingt dem Team von Sascha Beck und Kurt Hauer ein weiterer Sieg, ist der Aufstieg zum Greifen nah und diese Chance wollen sich die Zebra-Mädels natürlich nicht entgehen lassen. Doch Vorsicht ist geboten, denn genau wie MSV-Akteurin Leonie Jäger, die am letzten Spieltag einen Hattrick fabrizierte, traf auch FSC-Stürmerin Lidia Nduka gegen Nettetal dreimal ins Schwarze. Es wartet also eine anspruchsvolle Aufgabe auf das "MSV-Verteidigungsministerium".

Zieht man die Statistik zu Rate, gab es für das Team aus Rheindahlen an der Mündelheimer Straße seit dem Aufstieg in die U17-Niederrheinliga 2011 bei zwei knappen 1:2-Niederlagen bislang nicht viel zu holen. Mit der aufgesetzten, blau-weißen Zebrabrille hoffen wir natürlich dass dies auch am Samstag um kurz nach halb sechs so bleibt...