U15: Köln Westdeutscher Meister, Zebras erkämpfen Platz 7

Starker Endspurt - Mit einem guten, zweiten, Turniertag sicherten sich die U15 Mädchen des MSV noch Platz 7 bei den Westdeutschen Futsal-Meisterschaften(mm) Duisburg - Der 1. FC Köln hat durch einen 2:0 Finalerfolg gegen den VfL Bochum den Titel des Westdeutschen C-Juniorinnen Futsal-Meisters gewonnen und sich genau wie der Endspielgegner für die Endrunde um die Deutsche Futsal-Meisterschaft in Wuppertal qualifiziert.

Die U15 Mädchen des MSV steigerten sich bei ihrer Turnier-Premiere nach einem verkorksten ersten Turniertag und sicherten sich nach einem 3:1 (0:0) nach Neunmeterschießen immerhin Platz sieben.

U15: Köln Westdeutscher Meister, Zebras erkämpfen Platz 7
Kein Weg vorbei - Gegen den FSC Mönchengladbach trafen die Zebras alles, nur nicht das TorAlles andere als gelungen war der Start der C-Juniorinnen des MSV Duisburg bei der Endrunde um die Westdeutsche Futsal-Meisterschaft. Ob es die Aufregung vor der Turnierpremiere oder fehlende Konzentration war, konnte man im nachhinein nicht sagen, aber nach den beiden Begegnungen des ersten Turniertags fanden sich die Zebras punkt-und torlos auf dem fünften und damit letzten Platz ihrer Vorrundengruppe B wieder. Dabei hatte es relativ vielversprechend begonnen, denn gegen den FSC Mönchengladbach hatten sich die Zebra-Mädchen in der Anfangsphase ein optisches Übergewicht erspielt, nur leider dabei das Toreschießen "vergessen".

Das sollte sich rächen, denn der Gegner aus Rheindahlen war wesentlich effektiver und holte sich mit zwei Kontertreffern in der achten und elften Minute trotz der drückenden Duisburger Überlegenheit die ersten drei Punkte. Kein Kraut gewachsen war dann für den MSV gegen den Titelverteidiger 1. FC Köln, der seine Überlegenheit ausspielte und das Duell leicht und locker mit 5:0 für sich entscheiden konnte. Aus Sicht der Duisburgerinnen erstmal enttäuschend und trotzdem sollte das Team von Niklas Seeger bereits vor dem Anpfiff des zweiten Turniertages etwas zu feiern haben.

Finja Roßbach, eine von gleich vier Spielerinnen des 06´er D-Juniorinnen Jahrgangs konnte die Glückwünsche zu ihrem dreizehnten Geburtstag entgegennehmen und es sollten an diesem Tag nicht die letzten Glückwünsche sein. Auf dem sonntäglichen Arbeitsprogramm stand zunächst die Begegnung gegen den VFL Kommern und hier lieferten sich beide Teams einen engen Schlagabtausch, bei dem aber weder der VFL noch der MSV zu einem Torerfolg kamen. VfL gegen den MSV lautete dann auch die vierte und somit finale Partie in der Vorrundengruppe B.

Siegertypen - Während die Teams des FVN wieder leer ausgehen, fahren der 1. FC Köln(Mittelrhein) und der VfL Bochum(Westfalen) zu den Deutschen MeisterschaftenDiesmal kam der Gegner allerdings nicht vom Verband Mittelrhein, sondern von der Hiltroper Straße und die liegt in diesem Fall in Bochum. In diesem Match war eine klare Leistungssteigerung der Zebras sichtbar und auch wenn die Bochumerinnen hier und da mehr von der Partie hatten, so bissen sich die Zebras förmlich in die Partie, kämpften um jeden Ball wie die Löwinnen, so dass am Ende ebenfalls ein gar nicht mal unverdientes 0:0 auf dem Spielberichtsbogen stand.

Damit hatte sich die Seeger-Truppe den vierten Gruppenplatz gesichert und sollte im Duell um den siebten Gesamtrang auf Alemannia Aachen treffen. Die Mädchen aus der Kaiserstadt hatten zuvor ihrerseits für die Turnierüberraschung gesorgt und das Topteam des FSV Gütersloh mit 4:1 "überfahren".

Starker Rückhalt - Auf U13 Keeperin Emily war verlassNachdem in der regulären Spielzeit zwischen den beiden Teams aus Aachen und Duisburg kein Sieger ausgemacht werden konnte, musste die Entscheidung vom Neunmeterpunkt fallen. Der MSV begann mit Hannah Eckert und während die dribbelstarke Zebra-Akteurin das Leder hoch in die Maschen jagte, landete der Ball der Aachener Schützin am linken Torpfosten. Danach behielten alle Teilnehmerinnen die Nerven, so dass Sophia Menne nach dem von Sina Plähn verwandelten Neunmeter die Möglichkeit zum Siegtreffer hatte.

Mit einem satten Pfund traf Sophia zum 3:1, was wiederum den siebten Platz in der Endabrechnung bedeutete. Als Résumé blieb nicht nur den Zebras, sondern auch wie schon im Vorjahr allen anderen Vertretern des Fußballverbands Niederrhein die Qualifikation für die Endrunde um die Deutsche Futsal-Meisterschaft verwehrt. Bei den Kickerinnen im Zebra-Dress kann man damit aber auf jeden Fall leben, vorallem wenn man berücksichtigt, das kurz vor Turnierbeginn mit Nele Kiesewalter und Pia Lucassen noch zwei Schlüsselspielerinnen verletzungsbedingt ausfielen.

An dieser Platzierung hatten dann auch alle gemeldeten Zebras ihren Anteil, denn sämtliche Spielerinnen konnten bei diesem Event wertvolle Erfahrung sammeln. Darauf kann man auf jeden Fall aufbauen, um in der kommenden Spielzeit dann an gleicher Stelle vielleicht den nächsten Schritt zu wagen. Für das 2006´er Quartett geht es am Mittwoch zum Niederrheinpokal-Hauptrundenspiel bei der SVG Neuss-Weißenberg, während die restlichen Mädchen am kommenden Samstag im Rahmen der C-Junioren Kreisklasse beim Duisburger FV 08 antreten

Die nächsten Termine:.