Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U15: 3:1 - Effektive Zebras düpieren Mönchengladbach

Starkes Comeback - Kam nach fast zweimonatiger Verletzungspause bärenstark zurück - Melina Agca(MSV)Duisburg (mm) - Einen 3:1(1:0) Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach landeten die C-Juniorinnen des MSV Duisburg am vergangenen Samstag.

In der zum Regionalcup gehörenden Begegnung überzeugten die Jung-Zebras mit einem konzentrierten Auftritt, einer geschlossen starken Teamleistung und feierten dank Treffern von Melisa Esen, Melina Agca und Tamina Gähler den allerersten Sieg überhaupt gegen die Fohlen im Rahmen des Wettbewerbs für C-Juniorinnen.

Mittelfeldmotor - Reyhan Irevül ließ sich nicht die Butter vom Brot nehmenC-Juniorinnen Regionalcup, MSV Duisburg - VfL Borussia Mönchengladbach 3:1 (1:0)

Relativ überschaubar waren bislang die Erfolgserlebnisse der MSV-Mädchen in Direktvergleichen mit der Mönchengladbacher Borussia im seit zwei Jahren ausgetragenen Duellen des U15 Wettbewerbs. In allen bisherigen vier Spielen (1:3, 0:2, 1:4, 1:5) der beiden Mannschaften hatten die Duisburgerinnen bislang immer den Kürzeren gezogen, was nach Möglichkeit am letzten Samstag Vormittag geändert werden sollte. Dazu konnte U15 Coach Niklas Seeger u.a. wieder auf die zuletzt angeschlagenen Spielerinnen Reyhan Irevül und Melina Agca zurückgreifen, wobei es für Letztgenannte der erste Einsatz nach siebenwöchiger Verletzungspause war.

Die Zuschauer sahen zunächst eine ausgeglichene Partie, bei der es hin und herging und in der die Gäste in der 13. Minute die große Möglichkeit zur Führung hatten. Nach schönem Zuspiel tauchte die Borussia Angreiferin relativ frei vor Ena Mahmutovic auf scheiterte aber mit ihrem Abschluss an der MSV-Keeperin. Die Gäste hatten zwar auch in der Folge etwas mehr Zug zum Tor, doch das Zebra-Mittelfeld machte die Räume sehr eng, ging aggressiv auf den Ball und harmonierte sehr gut mit der Abwehrformation, so dass man nichts anbrennen ließ.

Gerade rechtzeitig - Mit dem Pausenpfiff gingen die Zebras durch Melisa Esen mit 1:0 in FührungNach einer knappen halben Stunde, dann die erste Großmöglichkeit für die Gastgeberinnen, doch Tamina Gähler kam im VfL Sechzehner eine Fußspitze zu spät, um den Ball noch über die herausstürzende Gladbacher Torfrau heben zu können. Fast wären beide Teams torlos in die Halbzeitpause gegangen, doch da hatte man die Rechnung ohne Melisa Esen gemacht die praktisch mit der letzten Aktion durch einen präzisen Pass in die Gladbacher Abwehrschnittstelle bedient wurde und das Leder flach zum 1:0 für die Zebras versenkte.

Die Gäste versuchten dieses Malheur mit Beginn des zweiten Spielabschnitts zu beheben, spielten forsch nach vorne und sorgten für reichlich Beschäftigung in der MSV Defensive. Die hatte allerdings alles im Griff und wenn dann mal eine Stürmerin durchflutschte, war da auch noch der Torwart-Floh der Zebras. Dreimal sah sich Ena Mahmutovic einer Angreiferin im eins-gegen-eins gegenüber und dreimal traf die MSV-Keeperin die richtige Entscheidung und brachte die "Elf vom Niederrhein" damit an den Rand der Verzweiflung. Bei einem Befreiungsschlag vertat sich Schnapperin der Zebras aber etwas, so dass ihre Gegenspielerin den Abpraller in der 50. Minute zum 1:1 Ausgleich verwerten konnte.

Mit Gefühl - Lara Kindac(MSV) stoppt den Ball im FlugDer MSV geb sich aber keineswegs geschockt, krempelte nun die Ärmel hoch und sorgte seinerseits für Offensivaktionen und gab nach einer Stunde die passende Antwort. Melina Agca wurde auf der linken Seite steil geschickt, machte sich auf und davon, um das Spielgerät überlegt zur erneuten Führung der Zebras einzulochen. Wieder reagierte Mönchengladbach mit Angriffen, die aber entweder nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden, oder wie gehabt ihr Ende bei Ena Mahmutovic fanden.

Bezeichnenderweise fiel die Entscheidung durch einen Torwartfehler auf der gegenüberliegenden Seite. VfL Torfrau Marie Müller servierte ihren Abstoß genau vor die Füße von Tamina Gähler, die in etwas mehr als 20 Metern Torentfernung ihre Gegenspielerin per Körpertäuschung aussteigen ließ und zwei Minuten vor de Ende mit ihrem ersten Saisontor für den 3:1 Endstand sorgte. Zusammengefasst sahen die Zuschauer eine von beiden Seiten offensiv geführte Begegnung, bei dem die Nachwuchs-Zebras perfekt untereinander harmonierten und den Gästen u.a. mit der kämpferisch starken Reyhan Irevül im Mittelfeld ein ums andere Mal den Schneid abkauften.

Alles in allem eine wie erwähnt geschlossen überzeugende Mannschaftsleistung der jungen MSV-Mädels, die zurecht mit drei Punkten belohnt wurde und die darüber hinaus viel Selbstvertrauen für das bevorstehende Topspiel der U17 Niederrheinliga gegen die DJK Thomasstadt Kempen am 26.11. geben sollte.

Mission accomplished - Am Samstag gelang der erste Sieg gegen Borussia Mönchengladbach im U15 RegionalcupKader MSV Duisburg: Mahmutovic, Öner, Zäh, Paplewski, Behnke, Gähler, Irevül, Esen, Magoli, Kindac, Hoffmeister, König, Riemer

Tore: 1:0 Esen(34.), 1:1(50.),2:1 Agca(60.),3:1 Gähler(68.)

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 50

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse des U15 Regionalcups.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>