U15: Nachwuchszebras stürmen bis ins Finale

Siegerinnen der Herzen - Die Zebra-Mädels vom MSV DuisburgPineda de Mar/Duisburg - (mm) Am Ende fehlte die Kraft - Die C-Juniorinnen überzeugten bei der 26. Trofeo Mediterráneo eine Woche lang mit sehr gutem Fußball und wurden wurden dafür mit dem zweiten Platz belohnt.

Auch im Finale gegen die MSG Bad Vilbel II begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, doch am Ende hatten die Hessinnen, die das Halbfinale mit teilweise 8 Spielerinnen gegen ihre eigene Zweitvertretung in einer Art Freundschaftsspiel geschenkt bekamen den längeren Atem und setzten sich am Ende verdient mit 3:0 (0:0).

Den meisten Applaus der neutralen Zuschauer erhielten jedoch die Zebra-Mädels, die trotz einiger angeschlagener Spielerinnen in allen sechs Turnierspielen Vollgas-Fußball präsentierten und sich ein Jahr nach dem bitteren Vorrunden-Aus den Pokal für den zweiten Platz bei der diesjährigen Auflage der Trofeo Mediterráneo redlich verdienten.


Halbfinale, FC Kray - MSV Duisburg 0:1 (0:0)

Nach den späten Spielen vom Vortag, die für MSV-Torfrau Carolin Harti (ohne Einwirkung des Gegners) sogar mit einem anschließenden Krankenhausbesuch endete, war der Zebratruppe die Müdigkeit in der Partie gegen den FC Kray in nahezu allen Mannschaftsteilen anzumerken. Noch eher aus den Federn mussten an diesem Tag nur noch die Teams von Bad Vilbel I & II, die sich allerdings im ersten Halbfinale in einer Neuauflage des Spiels Deutschland-Österreich von 1982 in Cordoba den Ball in einer Art Aufwärmprogramm hin und herschoben.

Durchaus legitim und regelkonform zeigte dieses Verhalten, bei dem der spätere Finalgegner Bad Vilbel II mit teilweise 8 Feldspielerinnen agierte und trotzdem locker 4:0 gewann dem geneigten Betrachter doch, welchen Respekt sich die Zebraherde mit ihrem Auftritt am Vorabend gegen den gleichen Gegner erarbeitet hatte. Wie dem auch sei, die Anfangsphase gegen den Vorrundensieger der Gruppe B, den FC Kray verlief bis auf eine Unsicherheit der FC Keeperin in der 5. Minute weitestgehend ereignislos.

Klassetor - Michelle Sinz(MSV) trifft gegen den FC Kray per Bogenlampe zum vielumjubelten 1:0Keines von beiden Teams erspielte sich Tormöglichkeiten, was bei den Zebras daran lag, dass sowohl die Konzentration wie auch mittlerweile etwas die Frische fehlte. Kurz vor dem Seitenwechsel begann der Arbeitstag von MSV-Keeperin Franziska Dreihues, die in der 17. Minute zum ersten Mal eingreifen musste, den Schuss der FC Stürmerin aber gekonnt kontrollieren konnte. Auch der zweite Durchgang begann zunächst ohne größere Auffälligkeiten, doch die Nachwuchs-Zebras legten nochmals eine Schippe drauf und schienen entschlossen, nach Möglichkeit das drohende Elfmeterschießen vermeiden zu wollen.

Ein ums andere Mal rollte der MSV-Express nun auf das Tor des Reviernachbarn zu und in der 32. Minute läutete die kurz zuvor eingewechselte Charlotte Eisenblätter mit einem Lattenknaller auch für jeden im Stadion hörbar die Schlussoffensive ein. Den folgenden Abstoß brauchen die Zebras sofort wieder unter Kontrolle, so dass Pary Arbab-Zadeh einen erneuten Vorstoß über die linke Außenbahn setzte.

Dort zog sie mehrere Krayer Defensivspielerinnen auf sich, konnte den Ball aber noch an Michelle Sinz loswerden. Die kleine Linksfüßerin nahm an der linken Strafraumecke Maß, schickte das Spielgerät mit ihrem schwächeren, rechten Fuß auf seine Umlaufbahn, wo es in hohem Bogen hinweg über die FC-Torfrau genauso wunderschön wie unhaltbar im oberen, langen Toreck einschlug. TOR für den MSV!

Der FC Kray warf am Ende nochmal alles nach vorne, doch die Abwehr um "Verteidigungsministerin" Toni Halverkamps, die die komplette zweite Spielhälfte nach einem Zusammenprall mit dem Hinterkopf ihrer Gegenspielerin in Halbzeit eins trotz einer Schwellung im Gesicht auf die Zähne biss und weiterspielte, überstand die letzte Druckphase und stellte so den Finaleinzug sicher. FINALE!

Kader MSV Duisburg: Dreihues, Schwind, Halverkamps(39. Jordan), Grund, Sinz(39. Thienel), Dombrowski(32. Eisenblätter), Habibovic, Gottschling, Jäger, Jacek(13. Arbab-Zadeh),

Tor: 1:0 Sinz(33.)

Zuschauer: 100


Finale, MSG Bad Vilbel II - MSV Duisburg 3:0 (0:0)

Es ist angerichtet - Die Teams des MSV Duisburg und der MSG Bad Vilbel II werden vor dem Finale präsentiertIm Finale der 26. Trofeo Mediterráneo in der C-Juniorinnen Altersklasse gab es nach dem Halbfinalspielen eine Neuauflage der Vorrundenpartie zwischen der MSG Bad Vilbel II und dem MSV Duisburg, doch bevor das Leder rollte, wurden die Mannschaften unter den martialischen Klängen des Filmsoundtrack aus "Fluch der Karibik" im großen Rahmen vor mittlerweile einigen hundert Zuschauern ins Stadion geführt, mit vollem Namen ausgerufen und als i-Tüpfelchen noch mit der deutschen Nationalhymne bedacht.

Sicherlich ein unvergesslicher Moment, an den jede einzelne Spielerin noch lange zurückdenken wird. Fußball wurde dann schließlich auch noch gespielt und analog zur Begegnung des Vortags entfiel die Abtastphase, so dass bereits nach 180 Sekunden beide Teams mit zwei Großchancen aufwarten konnten. Die Partie wogte hin und her, wobei die Duisburgerinnen sich nicht im Kurzpassspiel verzettelten, sondern es mit langen Bällen auf die schnellen Außenstürmerinnen versuchten.

Bad Vilbel II überzeugte erneut mit präzisen Pässen und dem höheren Anteil an Ballbesitz, scheiterte jedoch stets am gut positionierten Abwehrverbund der Zebras. Richtig eng wurde es für den MSV, als den Hessinnen in nder 14. Minute ein Freistoß in 20 Metern zentraler Position zugesprochen wurde, doch gottseidank brauchte MSV-Torfrau Joana Gutke hier nicht einzugreifen, denn der Ball zischte ca. 1 Meter über das Tor.

Das war knapp - Inga Dombrowski grätscht um Sekundenbruchteile zu spät in eine Hereingabe von Edina HabibovicIn der Schlussphase des ersten Durchgangs dann die Riesenmöglichkeit zur Führung für den MSV. Edina Habibovic hatte das Leder von der rechten Strafraumecke scharf vor das MSG Tor gegeben, wo Inga Dombrowski am zweiten Pfosten herangerauscht kam, das Spielgerät zwar noch mit der Fußspitze erwischte, ihm aber leider keine entscheidende Richtungsänderung mehr geben konnte.

Das wäre es um ein Haar gewesen. Nach der Pause hielten die Hessinnen das Tempo (aus den bekannten Gründen) weiter hoch, während die Zebras ihre letzten Kräfte mobilisierten und sich hauptsächlich mit Defensivaufgaben beschäftigten. Das Blatt wendete sich nach einer guten halben Stunde zugunsten der MSG. Einen Freistoß konnte MSV Keeperin Joana Gutke zwar parieren, aber der Nachschuss landete dann zum 0:1 im Netz.

Die Zebras gaben nicht auf, marschierten weiter nach vorne und wurden 120 Sekunden später klassisch ausgekontert, was das 0:2 nach sich zog. Dies war dann die Entscheidung, dem die Hessinnen quasi mit dem Schlusspfiff noch das 0:3 nach einer weiteren Standardsituation folgen ließen. Im Großen und Ganzen ging das Ergebnis so in Ordnung, auch wenn der Gegner am heutigen Tage mit Sicherheit keine drei Tore besser war.

Starke Truppe - Die U15 des MSV Duisburg freutr sich über den 2. Platz bei der Trofeo Mediterráneo 2015Die Trauer im Zebralager war dann auch ganz schnell verflogen, denn sowohl Mannschaft und Trainerstab waren mit der über die Woche gezeigten Leistung absolut zufrieden. Auch die erlittenen Verletzungen stellten sich glücklicherweise als nicht schwerwiegend heraus, so dass die Jungzebras für den entscheidenden Teil der Saison gerüstet sein werden.
Richtig große Augen machte die Zebraherde, als sie am frühen Sonntag Morgen gegen 03:00 Uhr mit dem Reisebus am Vereinsgelände an der Mündelheimer Straße ankam.

Dort wartete bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt nämlich bereits ein Empfangskomitee, dass sich aus den daheimgebliebenen Eltern zusammensetzte mit Spruchbändern, Lichterketten, heißen Getränken, Schnittchen und diversen anderen Leckereien und feierte die spanischen Siegerinnen der Herzen singend und mit Wunderkerzen. Ein sicherlich nicht alltäglicher Empfang für eine ganz und gar nicht alltägliche Mannschaft und hier ist auch mal ein dickes Lob an die Eltern fällig, die diese verrückte Idee aus der Taufe gehoben haben.

Mittlerweile hat die Zebra-Truppe allerdings wieder den Trainingsbetrieb aufgenommen, denn schon am kommen Samstag möchten die MSV-Mädels am 7. Spieltag der U17 Leistungsklasse mit einem Sieg gegen die DJK Fortuna Dilkrath(Anstoß: 16.00 Uhr, Vereinsanlage Mündelheimer Straße) einen weiteren Schritt in Richtung Qualifikation für die Relegationsrunde zur Niederrheinliga machen.

Die U15 des MSV Duisburg nimmt AufstellungGegen den bislang punktlosen Gast vom linken Niederrhein ist ein deutlicher Sieg Pflicht und vielleicht können sich die Spielerinnen mit einem klaren Erfolg weiteres Selbstvertrauen für die 3 letzten Spieltage holen, wenn es in den Partien gegen Vluyn, Neuss-Weissenberg und Kempen gegen die direkte Konkurrenz geht.

Kader MSV Duisburg: Gutke, Schwind, Halverkamps, Grund(38. Jordan), Sinz, Dombrowski(33. Thienel), Eisenblätter, Habibovic, Jäger, Jacek(29. Arbab-Zadeh)

Tore: 1:0(29.), 2:0(31.), 3:0(40.)

Zuschauer: 300

MSV Torschützinnen: Jacek, Jäger (je5), Arbab-Zadeh, Dombrowski, Gottschling, Sinz (je3), Habibovic (2), Halverkamps (1)

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>