U13: Rheder Budenzauber - Platz 3 als guter Jahresabschluss

Rhede/Duisburg (mm) - Auch wenn den U13-Mädchen des MSV Duisburg diesmal der mögliche Turniersieg verwehrt blieb, so konnten die jüngsten Nachwuchs-Kickerinnen dank einer geschlossen starken Mannschaftsleistung und einem abschließenden 6:0-Erfolg gegen den SuS 09 Dinslaken den dritten Platz beim Rheder Budenzauber 2019 als guten Jahresabschluss verbuchen.

Nach einem gemäßigten Beginn kam die Lohmann-Elf im Verlauf des Wettbewerbs immer besser in den Galopp, verpasste lediglich durch ein unglückliches Unentschieden im entscheidenden Gruppenspiel den Einzug ins Endspiel, dass die SGS Essen mit 2:0 gegen die DJK Rhede gewann.

Positiv blieb vorallem auch eine tolle Geste des Trainers der Spvg Schonnebeck hängen, der im ersten Spiel nach einem Tor der Schwalben-Mädels, bei der MSV-Keeperin Zelal verletzt am Boden lag Fair-Play bewies und den Mini-Zebras so den direkten Ausgleich ermöglichte

U13: Rheder Budenzauber - Platz 3 als guter Jahresabschluss

Vorrundengruppe B
Spiel 1: Spvg Schonnebeck - MSV Duisburg 2:2
Zum Start des Rheder Budenzaubers in der D-Juniorinnen-Altersklasse trafen die Zebras auf die Spvg Schonnebeck und die Partie begann insofern recht lebhaft, als dass die Duisburgerinnen zwar zunächst durch Schlotti nach Zuspiel von Jule in Führung gehen konnten, die Schwalben-Mädels aber postwendend zum 1:1 ausglichen. Kurze Zeit später dann ein unglücklicher Zusammenstoß zwischen Sina und Zelal, der die Zebra-Keeperin zu Boden streckte, wo sie zunächst auch für weitere Sekunden liegen blieb.

Warum auch immer die Partie nicht vom Spielleiter unterbrochen wurde erschloss sich nicht und Schonnebeck nutzte dies clever zum 2:1. In dieser Situation bewies die Spvg Schonnebeck Fair-Play, ließ den MSV nach dem folgenden Anstoß gewähren und die Partie zum 2:2 ausgleichen. Zum Ende der achtminütigen Spielzeit machten die MSV-Mädels nochmal richtig Druck, fanden aber keinen Weg vorbei an der Keeperin der Spielvereinigung, so dass man sich mit einem Unentschieden trennte.
Hier nochmal und explizit einen ganz lieben Dank an die Truppe vom Schetters Busch für die Fair-Play Aktion, die in der heutigen Zeit leider nicht mehr alltäglich ist.
Tore: 0:1 Schlotti (2.), 1:1 (3.), 2:1 (4.), 2:2 Jule (5.)

Spiel 2: MSV Duisburg - JSG Emmerich 5:0
In der nachfolgenden Begegnung gegen die JSG Emmerich machten die Mini-Zebras einen wacheren Eindruck, waren von Beginn an hochmotiviert und kamen bereits nach elf Sekunden durch Jule zum 1:0. Der MSV blieb bissig, setzte energisch nach und konnte binnen 180 Sekunden durch Alex, Mila und Schlotti auf 4:0 davonziehen, bevor Khaoula mit der sechsten Minute mit einem strammen Schuss den 5:0 Endstand herstellte.
Tore: 1:0 Jule (1.), 2:0 Alex (3.), 1:0 Mila (4.), 4:0 Schlotti (5.), 5:0 Khaoula (6.)

Spiel 3: MSV Duisburg - DJK Rhede 1:1
Nach dem deutlichen Erfolg gegen die JSG Emmerich kam es in der Begegnung zwischen dem MSV und der DJK Rhede zum direkten Aufeinandertreffen zweier im bisherigen Turnierverlauf noch ungeschlagenen Teams und von Beginn an sahen die Zuschauer eine Begegnung in der direkt die Post abging. Der MSV mit optischen Vorteilen, die das Team des Veranstalters mit Kampf und Einsatz versuchte wettzumachen. Nach drei Minuten war der Ball kurzzeitig in der Ecke vor dem Rheder Tor eingeklemmt, als Lyosa die Situation löste und die Kugel ins Zentrum spielte.

Dort erwischte Schlotti das Spielgerät mit voller Wucht und hämmerte das Leder unhaltbar zum 1:0 für den MSV in die Machen. Die Mini-Zebras setzten nach und hätten eine Zeigerumdrehung fast nachgelegt, doch ein weiteres Schlotti-Geschoss konnte die DJK-Keeperin mit einer starken Parade noch gerade gegen die Latte lenken. Wiederum eine Minute später dann die große Möglichkeit für Rhede, doch MSV-Torfrau Zelal stand goldrichtig und entschärfte die Situation souverän. Nun lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, doch die MSV-Defensive machte einen stabilen Eindruck und die Begegnung wäre vermutlich ohne weitere Tore geendet, wenn nicht plötzlich ein Pfiff durch die Halle ging, den sich niemand wirklich erklären konnte.

Somit bekamen die Gastgeber an der Torraumgrenze des MSV einen Freistoß, der bei der Ausführung auch noch unglücklich von einer Duisburger Abwehrschulter unhaltbar zum 1:1 ins eigene Tor abgefälscht wurde. In den Schlussminuten gaben die Zebras nochmal Vollgas, versuchten alles, erarbeiteten sich noch diverse Chancen, schafften es aber nicht, den Ball nochmal im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Nicht verdient und zudem auch noch überaus ärgerlich wenn man das Zustandekommen berücksichtigt.
Tore: 1:0 Schlotti (3.), 1:1 (8.)

Spiel 4: JSG Olympia/Borussia Bocholt - MSV Duisburg 0:0
Im abschließenden Partie der Vorrundengruppe B kreuzten die Mini-Zebras mit der JSG Olympia/Borussia Bocholt die Klingen und gingen mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch ans Werk, um den bestmöglichen Abschluss des Tages zu erreichen. Trotzdem war die Geschichte dieses Spiels relativ schnell erzählt, denn was auch immer die MSV-Mädels versuchten, es fand sich stets ein Bocholter Abwehrbein, das dem Torerfolg im Weg stand. Als dies in der fünften Minute einmal nicht der Fall war, verhinderte der linke Torpfosten bei einem Schuss von Damla die MSV-Führung.

Ohne den Begriff überstrapaziern zu wollen, aber das Bocholter Gehäuse war quasi wie verhext, denn noch zwei weitere Male prallte das Spielgerät von Latte oder Pfosten zurück ins Spielfeld, so dass bis zum Ablauf der Spielzeit kein Tor fallen wollte. Manchmal ist der Fußball-Gott halt nicht auf deiner Seite. Trotzdem reichte das Resultat für den zweiten Rang in der eigenen Gruppe hinter dem Team des Veranstalters, wodurch sich die MSV-Mädels für das Spiel um Platz 3 qualifizierten.
Tore: - / -

Spiel um Platz 3: SuS 09 Dinslaken - MSV Duisburg 0:6
Im Spiel um Platz 3 gab es eine erneute Auflage des im Kreis 9 fast schon traditionellen Derbys zwischen dem SuS 09 Dinslaken und dem MSV. Die Mini-Zebras schienen hochmotiviert, so dass Sina in der zweiten Minute schon mal einen Warnschuss abgab, der knapp am linken Torpfosten des SuS vorbeizischte. Lange brauchen die MSV-Anhänger dennoch nicht auf den ersten Torjubel warten, denn ein noch leicht abgefälschter Schuss von Alex rutschte der Dinslakener Keeperin durch die Arme und kullerte so im Zeitlupentempo zum 1:0 für die Duisburgerinnen über die Linie.

Die Zebras hatten nun scheinbar richtig Lust auf Fußball, kombinierten munter weiter, so dass eine Zeigerumdrehung später erneut Alex eine gute Vorarbeit von Schlotti zum 2:0 nutzte. Zwei Minuten später dann ein schöner Spielzug über fünf Stationen, bei dem Schlotti erneut als Vorbereiterin glänzte und Okko sich mit dem 3:0 bedankte. Danach war es zur Abwechslung mal eine Einzelaktion, bei der Okko das Spielgerät nach sechs Spielminuten mit einem Schuss von der linken Seite zum 4:0 hoch in die Maschen setzte.

Wenige Sekunden später wurde Damla mustergültig bedient und ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen, um mit ihrem ersten Turniertreffer den Spielstand auf 5:0 zu stellen. Abschließend konnten auch noch Lyosa mit dem 6:0 wenige Sekunden vor der Schlusssirene ihren Namen auf den Turnierbogen bringen, was am Ende dann immerhin den dritten Platz auf dem imaginären Siegerpodest einbrachte. Auch das Trainerduo konnte (zumindest ab der zweiten Begegnung) mit der gezeigten Leistung der Mannschaft drei Erfolgen, zwei Unentschieden und sechs verschiedenen Torschützinnen im Ganzen zufrieden sein, mit der ein mögliches Finalduell mit der SGS Essen vermutlich eine richtig spannende Kiste mit ungewissem Ausgang gewesen wäre.
Tore: 0:1 Alex (2.), 0:2 Alex (3.), 0:3 Okko (5.), 0:4 Okko (6.), 0:5 Damla (7.), 0:6 Lyosa (8.)

MSV Duisburg: Zelal, Sina, Lyosa, Alex, Ida, Mila, Damla, Okko, Schlotti, Khaoula


Die nächsten Termine: