Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U13: Enge Kiste an der Kammerstraße

Turm in der Schlacht - Alica lieferte im MSV Tor eine Klasseleistung abDuisburg (mm) - Mit einer 1:4 (0:0)-Niederlage bei TuRa 88 Duisburg II haben sich die U13-Mädchen des MSV Duisburg am 16. Spieltag der D-Junioren-Kreisklasse durchaus achtbar aus der Affäre gezogen.

Dabei legten die Mini-Zebras unter dem neuen Chefcoach Michael Lohmann gegen den Tabellenzweiten gerade in der torlosen ersten Halbzeit ein starkes Defensivverhalten an dem Tag, gerieten in Durchgang zwei aufgrund eines Eigentores unglücklich auf die Verliererstraße, konnten sich aber immerhin durch den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Lena in die Torschützenliste eintragen.

Am Mittwoch steht nun der schwere Gang zum Spitzenreiter Hamborn 07 II an, bei dem die Zebras am besten an die gute erste Halbzeit vom Samstag anknüpfen sollten.

D-Junioren-Kreisklasse, 16. Spieltag TuRa 88 Duisburg II - MSV Duisburg 4:1
Alles im Blick - U13 Coach Michael Lohmann stellte seine Mädels gut auf die Partie einEinen wirklichen Reiz hatten die Meisterschaftsspiele zwischen den D-Junioren von TuRa 88 und den U13-Mädchen des MSV Duisburg in den vergangenen Spielzeiten zumindest aus der Sicht Mini-Zebras eigentlich nicht wirklich. Das lag allerdings nicht an der Spielpaarung selber, sondern vielmehr an den doch recht hohen Niederlagen, die man gegen den Jungjahrgang der Neudorfer Jungs in der Vergangenheit einstecken musste. Zu Buche standen hier z.B. eine 1:13-Klatsche aus dem Jahr 2016, ein heftiges 0:8 im Rückspiel, oder gar die 0:16-Rekordniederlage aus der Folgesaison.

Im aktuellen Aufeinandertreffen am vergangenen Samstag konnten die jüngsten Nachwuchskickerinnen des MSV nicht nur ein ähnliches Ergebnis verhindern, sondern brachten TuRa auch diverse Male in Bedrängnis. So zum Beispiel in der siebten Minute, als der MSV nach einer abgewehrten TuRa-Ecke einen Gegenangriff über die rechte Seite startete, bei dem Jolli das Leder ins Zentrum auf Jule ablegte und diese aus etwas mehr als zehn Metern sogar die Zebra-Führung auf dem Fuß hatte.

Ansonsten hatten die Neudorfer Jungs optisch mehr von der Partie, was u.a. mit dem äußerst stürmischen Wind zu tun hatte, durch den sich die MSV-Mädels bei eigenem Abstoß kaum befreien konnten. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass TuRa mit einem Eckenverhältnis von 9:0 in die Pause ging, auch wenn den Gastgebern bis dato kein Torerfolg vergönnt geblieben war. Das lag neben der sehr soliden Defensivarbeit der Zebras und dem zu verschnörkeltem Spiel der Jungs auch an MSV-Torfrau Alica, die wie eine Wand zwischen den Pfosten stand.

Warten auf den Bus - Die Tura Jungs mit interessanter EckenvarianteMit Paraden im halben Dutzend hielt sie ihren Arbeitsplatz im ersten Durchgang absolut sauber, was den MSV-Mädchen in ihrer langjährigen Fußballhistorie gegen diesen Gegner noch nie gelungen war. Ein erstes Mal bezwungen wurde Alica sechs Minuten nach dem Seitenwechsel leider ausgerechnet von einer ihrer eigenen Mitspielerinnen. Ein Freistoß aus der linken Halbposition traf die am langen Pfosten positionierte Jule unglücklich am Knie, so dass der Ball von dort zum 0:1 ins Netz sprang. Das gab TuRa sprichwörtlich "Rückenwind" und als die Gäste das Leder fünf Minuten später nicht aus der eigenen Gefahrenzone wegbekamen, konnten die Gastgeber mit einem Schuss aus dem Hinterhalt vorbei an Freund und Feind auf 2:0 erhöhen.

TuRa 88 leistete sich in der Folge einige Unkonzentriertheiten beim Spielaufbau, was MSV-Stürmerin Lena auf Zuspiel von Jolli wiederum dankend annahm in und im Nachschuss zum 1:2 Anschlusstreffer kam. Nun waren die Zebras wieder im Spiel, bzw. so lange bis TuRa 88 in der 45. Minute den dritten Treffer zum 1:3 nachlegte. Allerdings ärgerlich, dass das entscheidende Zuspiel aus einer Position getätigt wurde, bei dem der Passgeber einen Meter vor Zebra-Torfrau Alica stehend angespielt wurde. Verhältnismäßig unkompliziert zu sehen, wenn man freie Sicht hatte.

Auch das vierte Gegentor konnte definitiv unter der Kategorie "Kurioses" verbucht werden.Torpremiere - Lena(MSV) erzielte ihren ersten Pflichtspieltreffer für die ZebrasVier Minuten vor dem Ende geriet ein Schuss auf das Duisburger Tor viel zu hoch und wäre unter normalen Bedingungen weitergesegelt. Doch auf Höhe der Torlinie angekommen, wurde das leichte U13-Spielgerät fast senkrecht heruntergedrückt und landete hinter der verdutzten Alicia zum 1:4 im Tornetz. Weiteren Schaden konnte TuRa 88 in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr anrichten, so dass man der nochmals verjüngten Truppe des neuen MSV-U13-Cheftrainers Michael Lohmann eine durchaus engagierte Vorstellung attestieren konnte.

Eine Schippe drauflegen müssen die MSV-Mädels allerdings schon noch, wenn es am kommenden Mittwoch beim Spiel bei Hamborn 07 II wieder gegen die Torfabrik der Liga geht.

Tore: 1:0 (36.), 2:0 (41.), 2:1 Lena (43.), 3:1 (45.), 4:1 (56.)

Gelbe Karten: N.n. / Jolli

Zuschauer: 30

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse der D-Juniorren Kreisklasse (Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>