Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U13: Mini-Zebras hoppeln beim Advents Cup auf´s Podium - Melisa beste Turnierspielerin

Gut gebrüllt - Die MSV-Mädels sind bereit für die Hallensaison 2018/19Mönchengladbach/Duisburg (mm) - Mit einem dritten Platz beim U13 Advents Cup des FSC Mönchengladbach sind die D-Juniorinnen des MSV Duisburg in die Hallensaison 2018/19 gestartet.

Dabei lag die Verteidigung des 2017 errungenen Titels durchaus im Bereich des Machbaren, doch führten Unkonzentriertheiten gegen vermeintlich schwächere Gegner zu unnötigen Punktverlusten, die ein besseres Abschneiden verhinderten.

Ganz ohne Trophäe machte sich die Zebra-Herde dann doch nicht auf den Heimweg, denn MSV-Akteurin Melisa überzeugte die Turnierjury (nicht nur ) mit ihren zwei Treffern und wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt

U13 Advents-Cup 2018 des FSC Mönchengladbach

Knappe Kiste - Zum Turnierstart gab es für den MSV eine vermeidbare Niederlage gegen den Herforder SVSpiel 1, MSV Duisburg - Herforder SV 1:0
Kurz vor Turnierstart des Advents Cups der D-Juniorinnen musste der Veranstalter aufgrund der Turnierabsage der DJK Rhede zunächst mal umdisponieren musste. Daher trafen die Mini-Zebras durch den nun praktizierten "jeder-gegen-jeden" Spielmodus in der ersten Begegnung auf den Herforder SV, mit dem man sich im Vorjahr bereits ein packendes Halbfinal-Duell geliefert hatte. Der HSV war zunächst das aktiviere Team und stellte die Duisburgerinnen beim Spielaufbau zunächst zu gut, so dass die Zebras kein wirkliches Offensivspiel entwickeln konnten. Gefährlich wurde es für den MSV in der zweiten Minute, doch ein Freistoß der Ostwestfälinnen aus kurzer Distanz konnte abgewehrt werden.

Nachdem MSV-Torfrau Emily in der fünften Minute nochmal in brenzliger Situation parieren konnte, kam die Göbel-Truppe im Gegenzug durch einen Schuss von Lea aus halblinker Position zur ersten wirklichen Möglichkeit. Doch auch die HSV-Keeperin zeigte sich auf dem Posten, so dass es zunächst beim torlosen Unentschieden blieb. Vermutlich wäre das 0:0 auch der Endstand gewesen, wenn man bei den Zebras in den letzten 30 Sekunden nach einem Angriff über Jule nicht komplett das Fußballspielen eingestellt hätte.

So konterte Herford blitzschnell über links, passte kurz vor der Torauslinie ins Zentrum und warum dort eine HSV-Spielerin mutterseelenalleine stand, in Ruhe den Ball annehmen und zum 1:0 Siegtreffer einschieben konnte, dass wird wohl erstmal das Geheimnis der MSV-Akteurinnen bleiben.
Tor: 0:1(10.)

They did it again - Erneut konnten die Zebras in der Halle die SGS Essen besiegenSpiel 2, SGS Essen - MSV Duisburg 0:1
Die zweite Turnierpaarung des Tages war für die Zebras war dann auch gleichermaßen eine Neuauflage des Vorjahrs-Finals. Allerdings war von Duisburger Seite lediglich Torfrau Emily aus dem damaligen Kader in der aktuellen Mannschaft. Mit Spielbeginn legten die Mini-Zebras die Konzentration an den Tag, die ihnen zum Ende der Auftaktpartie gegen den Herforder SV auf geradezu mysteriöse Weise abhanden gekommen war. Melisa ging den Gegner direkt beim Anstoß an, luchste ihrer Gegenspielerin in ca. 10 Meter Torentfernung den Ball ab und vollstreckte nach geschlagenen 10 Sekunden gegen die perplexen Essenerinnen zum 1:0 für den MSV ins lange Eck.

Auch in der Folge blieben die Zebra-Mädels aufmerksam, standen dicht am Gegner und ließen dadurch keine gefahrbringenden Spielzüge der Mädchen von der Ardelhütte zu und wenn die SGS wie in der dritten Minute dann doch mal durchkam, dann war MSV-Schlussfrau Emily auf dem Posten und entschärfte den abgefeuerten Schuss. Essen wurde noch aktiver, drückte auf den Ausgleich, aber die Zebras antworteten mit Gegenangriffen, was die Begegnung für den passionierten Zuseher durchaus interessant machte.

Wie dem auch sei, die Zebras verteidigten die knappe Führung mit Haut und Haaren und durften beim Ertönen der Schlusssirene nach der Wiederholung des "kleinen" Derbysieges die Arme hochreißen.
Tor: 0:1 Melisa(1.)

Auf Augenhöhe - Im Duell zwischen dem MSV und dem FSC Mönchengladbach gab es keinen SiegerSpiel 3, MSV Duisburg - FSC Mönchengladbach 0:0
In der dritten Turnierbegegnung gegen die Gastgeberinnen knüpften die Zebras zunächst an die starke Leistung der vorangegangenen Partie gegen Essen an, spielten druckvoll und ließen die Mönchengladbacherinnen, die die ersten beiden Turnierbegegnungen für sich entscheiden konnten nicht zur Entfaltung kommen. In der dritten Minute setzte sich Melisa in einer schönen Einzellaktion auf der rechten Seite durch, spielte die halbe FSC Abwehr inklusive Torhüterin schwindelig, blieb bei ihrem Slalomlauf aber leider am Außenpfosten hängen. Eine Zeigerumdrehung später versuchte sich Lea von der linken Seite, doch auch dieser Versuch fand nicht den Weg ins Tor.

Die Gastgeberinnen waren dermaßen mit Defensivarbeit beschäftigt, dass für Zebra-Schnapperin Emily erst nach sieben Spielminuten nach einem Freistoß der Mönchengladbacherinnen eingreifen musste. Im Gegenzug dann die Riesenchance für die Mini-Zebras. Joline nahm einen Pass an der Mittellinie auf, steuerte alleine auf die Mönchengladbacher Torfrau zu, konnte das Leder aber leider nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Das Geschehen spielte sich in der verbleibenden Zeit fast nur in der Gladbacher Hälfte ab, doch konnten die Zebras daraus keinen zählbaren Vorteil ziehen und gingen nach dem 0:0 mit einer Punkteteilung aus der Partie.
Tore: - / -

Klein aber oho - MSV-Neuzugang Ida brachte Belebung in das Duisburger SpielSpiel 4, TS Rahm - MSV Duisburg 0:0
In Spiel vier standen die Zebras dem bis dato punktlosen Team der Team der TS Rahm 06 gegenüber und hier stand aus dem Vorjahr noch ein torloses 0:0 zu Buche, mit dem sich beide Teams seinerzeit in der Vorrundenpartie trennten. Damit dies in der aktuellen Turnierbegegnung möglichst vermieden werden sollte, legten die Zebras direkt den Vorwärtsgang ein und wären in der zweiten Minute fast in Führung gegangen, wenn der Ball von Melisa nach Zuspiel von Laura nicht mit dem Pfosten Bekanntschaft gemacht hätte.

Kurze Zeit später ergab sich die nächste Chance für die Zebras erneut durch Melisa, doch mit Glück und Verstand hielten sich die Rahmerinnen schadlos. Auch in der Folge war der MSV wie bereits im Aufeinandertreffen 2017 das spielbestimmende Team, doch agierten die Zebras einfach nicht clever genug, um die Schwächen des Gegners auszunutzen. Je mehr es auf das Ende der Begegnung hinauslief, desto zerfahrener wurde die Partie, wobei die Hallenuhr auch bei längeren Unterbrechungen (warum auch immer) ständig weiterlief. Letztenendes kamen die MSV-Mädels nicht mehr zu dem erhofften Siegtreffer, was mit Blick auf die Endplatzierung schon einen gewissen Rückschlag darstellte.
Tore: - / -

TOR MSV! - Tofrau Emily nimmt die Torschützin Melisa(beide MSV) nach dem Siegtor gegen die SpvG Schonnebeck in EmpfangSpiel 5, MSV Duisburg - BV Gräfrath 1:0
Gegen den BV Gräfrath wollten die Mini-Zebras unbedingt ihre Torflaute beenden und das gelang dann in der dritten Minute Joline, die ein präzises Anspiel im Zentrum annahm und nach einigen Metern Fußweg mit einem Flachschuss zu ihrem ersten Turniertreffer kam. Zwei Zeigerumdrehungen später hätte der MSV auf 2:0 erhöhen können, doch nachdem Melisa vor dem Tor zurückgelegt hatte, konnte die BVG Torfrau den satten Schuss von Jule aus dem Hinterhalt mit einer starken Fußabwehr parieren. Der MSV hatte auch in der Folge mehr von der Partie, konnte sein bis dato recht mageres Torkonto jedoch wie schon in den vorangegangenen Turnierspielen nicht mehr füttern, so dass es bis zum Ende beim knappen 1:0 blieb.
Tor: 1:0 Joline(3.)

Spiel 6, SpVg Schonnebeck - MSV Duisburg 0:1
Vor der abschließenden Turnierbegegnung, bei der sich die SpVg Schonnebeck und der MSV gegenüberstanden, war der Drops für die Zebras aufgrund der zwei unnötigen Unentschieden im Vorfeld bereits gelutscht, doch wollte man nochmal das Beste geben und den Wettbewerb gegen die bis dato ungeschlagenen Schonnebeckerinnen mit einem Erfolgserlebnis beenden.

Simply the best - Melisa Öztürk wurde als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnetTrotz des bereits vorangeschrittenen Turniertags, bei dem beide Teams bereits Kräfte gelassen hatten, entwickelte sich sich eine sehr flotte Begegnung, bei der die erste Parade der Partie kurioserweise von MSV-Trainerin Franzi Göbel kam, die sich in der Nähe des linken Torpfostens platziert vor einem etwas verzogenen Torschuss der Schonnebeckerinnen aus halbrechter Position in Deckung bringen musste. Die Begegnung wogte zwischen den beiden Torräumen hin und her, doch beide Defensivabteilungen standen relativ sattelfest, so das zumindest zunächst einmal nichts anbrannte.

Dies änderte sich in der achten Minute, als die Zebras einen Angriff über die starke rechte Seite vortrugen und der Ball von der Torauslinie flach ins Zentrum gepasst wurde. Dass man Melisa an diesem Tag dort nicht unbedingt ungedeckt stehen lassen sollte, hatte sich offenbar noch nicht bis Schonnebeck herumgesprochen und so holte Melisa, die die Zebras bereits zum 1:0 Erfolg gegen die SGS Essen geschossen hatte aus und nagelte das Leder aus acht Metern mit voller Wucht zum 1:0 für den MSV ins Tor.

Die Schwalbenmädels warfen in der verbleibenden Spielzeit nochmal alles nach vorne, doch die Duisburger Abwehr hielt den Angriffen stand, dass am Ende dann doch noch ein Erfolgserlebnis notiert werden konnte. Der Sieg beim Advents Cup 2018 ging aber trotzdem an die SpVg Schonnebeck, weil die Mädchen vom Schetters Busch über das ganze Turnier hinweg die Konstanteste Leistung auf´s Parkett gebracht hatte. Bei den Mini-Zebras muss man lernen, in verschiedenen Situationen etwas cleverer zu agieren, aber die Hallensaison hat ja auch gerade erst begonnen.

Auch erfreulich, dass bei den Duisburgerinnen satte zehn Feldspielerinnen bei diesem wieder einmal sehr gut organisierten Event Spielpraxis sammeln konnten. Weiter geht es für die Göbel-Truppe dann erst nach den Feiertagen, wenn die DJK Rhede am 29.12. ab 09.30 Uhr zum sportlichen Jahresabschluss zum U13 Budenzauber geladen hat.

Die nächsten Termine:

  • Samstag, 29.12.2018, 09.30 Uhr: 5. Rheder Budenzauber 2018 (Dreifachsporthalle Schulzentrum Rhede, Mittelmannstr. 14, 46414 Rhede)

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>

Torschützinnen: Melisa(2x), Joline