Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U13: Starkes Finish - Mini-Zebras verteidigen Kreispokaltitel

Jubelzebras - Die U13 Mädchen des MSV verteidigten den KreispokaltitelDuisburg (mm) - Mit einem 11:0 (3:0)-Erfolg über den TSV Heimaterde Mülheim haben die U13-Mädchen des MSV Duisburg am Fronleichnamstag den D-Juniorinnen-Kreispokaltitel verteidigt.

Dabei half vorallem eine von Beginn an konzentrierte Teamleistung und ein Blitzstart, bei dem Teri und Melisa per Doppelschlag die Weichen in den ersten zehn Spielminuten schon früh auf Sieg stellten.

Danach wogte die Partie, die von sehr großem Zuschauerzuspruch auf beiden Seiten begleitet war hin und her, wobei die Mini-Zebras bei schwülwarmen Temperaturen im zweiten Spielabschnitt den längeren Atem bewiesen und durch Sophia(4x), Didem(3x) und Ashley den Endstand herstellten. Ein schöner und gelungener Abschluss der Pflichtspielsaison für das Team von Franzi und Julia Göbel.

U13 Kreispokalendspiel 2018, TSV Heimaterde - MSV Duisburg 0:11 (0:3)
Blitzstart - Teri Hlavova(MSV) sorgte für die schnelle Zebra-Führung nach zwei Minutenund damit für Freude in den eigenen ReihenEinen großartigen Rahmen fanden die D-Juniorinnen Teams des TSV Heimaterde und des MSV Duisburg rund um das am Tag des Jugendfußballs ausgetragenen U13 Kreispokalendspiels vor. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich auf der Sportanlage des SV Genc Osman Duisburg alleine für das Endspiel der D-Mädels starke 80 Zuschauer eingefunden, wobei beide Anhängerschaften mit Trommeln und Vuvuzelas schon akustisch das Highlight des Tages bildeten.

Die Mini-Zebras, die verletzungsbedingt auf Spielführerin Tuana verzichten mussten, zeigten zu Beginn, dass sie aus einigen Saisonniederlagen (u.a. dem unnötigen Ausscheiden im FVN-Pokal beim 1. FC Mönchengladbach) gelernt hatten und konnten mit Zielstrebigkeit und Konzentration bereits nach 80 Sekunden in Führung gehen. Teri hatte sich in der Mülheimer Hälfte den Ball im Anschluss an eine Ecke geschnappt, ließ zwei Gegenspielerinnen aussteigen und drückte das Leder zum 1:0 über die Linie.

Doch es ging auch auf der Gegenüberliegenden Seite munter weiter und hätte MSV-Keeperin Emily das Leder mit einem Blitzreflex nicht noch gerade an die Querlatte gelenkt, wer weiß wie die Sache ausgegangen wäre. Die Göbel-Truppe ließ sich aber nicht beirren und so war es Melisa, die ihr vorallem in der zweiten Saisonhälfte tolle Form mit einem Doppelschlag binnen 240 Sekunden dokumentierte und den Spielstand auf 3:0 erhöhte. Doch das warf den TSV Heimaterde nicht aus der Bahn, sie TSV-Mädels spielten forsch mit flotten Gegenangriffen auf, so dass die Defensivabteilung um Lea, Esma und Teri hellwach sein mussten.

Heftige Gegenwehr - Melisa kämpft gegen ihre ehemalige Teamkameradin LanaSo blieb es bis zur Pause bei dem drei-Tore-Vorsprung für die Zebras, die im zweiten Spielabschnitt davon profitieren konnten, mit Didem und Sophia nochmal einen qualitativ absolut gleichwertigen, aber frischen Angriffsblock ins Spiel bringen zu können. Nachdem Sophia mit dem 4:0 aus zentraler Position in der 35. Minute ein starker Einstand gelungen war, fing sie wenig später einen zu kurz geratenen Abstoß der TSV-Keeperin ab und legte das 5:0 nach. Die Zuschauer sahen nun die stärkste Phase der Duisburgerinnen, die durch einen Doppelschlag von Didem auf 7:0 davonzogen, wobei die Mülheimer Defensive ihr Möglichstes tat, um weiteres Unheil zu verhindert.

Auch nach vorne setzte der TSV mehrere Akzente, doch da konnte man auf MSV-Seite auf die gewohnt zuverlässigen Dienste von Teri zählen, die als schnellste Spielerin auf dem Platz sämtliche Steilpässe ablaufen konnte. Als die Schlussviertelstunde begonnen hatte, wäre der seit Beginn unermüdlich ackernden Ashley fast das erste Tor des Tages gelungen. Flink hatte sich das US-Girls auf der rechten Seite durchgesetzt, steuerte auf die TSV Keeperin zu, scheiterte zweimal, wonach Sophia am zweiten Pfosten zur Stelle war und zum 8:0 abstaubte.

Dem nicht genug legte die Torschützin vom Dienst drei Minuten später noch einen drauf und erhöhte auf 9:0. Nun machten sich trotz der starken Gegenwehr der TSV-Mädels die Vorteile der relativ "frischen" MSV-Mädels bemerkbar, so dass Didem in der 51. Minute aus spitzem Winkel das 10:0 gelang.

Never give up - Ashley(MSV) sorgt im Nachsetzen für den 11:0 EndstandSchließlich wurde auch Ashley für ihre tolle Tagesleistung belohnt, weil sie in bester "Manni-Burgsmüller-Manier" auf jede noch so winzige Chance lauerte und fünf Minuten vor dem Ende mit dem 11:0 den Endstand erzielte. Dabei traf sie unglücklicherweise die Torfrau des TSV Heimaterde, so dass diese ausgewechselt werden musste. Jedoch kann man hier keine Absicht unterstellen und auch das Fotomaterial zeigt, dass "Ash" einfach schneller am Ball war.

Dabei blieb es dann und man kann beiden Teams trotz des hohen Ergebnisses attestieren, eine starke und kurzweilige Vorstellung vor würdiger Kulisse geboten zu haben. Die Mini-Zebras der Jahrgänge ´05, ´06 und auch ´07 haben sich im Laufe der Saison nicht nur gefunden, sondern sind sowohl individuell wie auch als Team gewachsen, worauf noch in einem separaten Saisonrückblick eingegangen wird.

Tore: 0:1 Teri(2.), 0:2 Melisa(6.), 0:3 Melisa(10.), 0:4 Sophia(35.), 0:5 Sophia(38.), 0:6 Didem(39.), 0:7 Didem(41.), 0:8 Sophia(45.), 0:9 Sophia(48.), 0:10 Didem(51.), 0:11 Ashley(55.)

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 80

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>