Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U13: 3:2-Sieg in Mündelheim - Zebras weiter in der Erfolgsspur

Rein damit - Sophia (MSV) schaltet am schnellsten  und bugsiert das leder zur 1:0-Führung über die Linie(mm) Mit einem 3:2 (1:0)-Erfolg beim TuS Mündelheim haben die U13-Mädchen des MSV Duisburg am 14. Spieltag der D-Junioren-Kreisklasse den zweiten Auswärtssieg der Saison eingefahren. In einem Spiel mit zwei unterschiedlichen Spielhälften, in dem zunächst die Zebra-Mädels den Ton angaben und einmal mehr zahlreiche Chancen ausließen, brachte Sophia Menne ihr Team kurz vor der Halbzeit in Führung.

Im zweiten Spielabschnitt konnten die forsch aufspielenden Mündelheimer Jungs den Spielstand zwar zunächst egalisieren, doch führten Ashley Leonhart und Tuana Gayretli per Doppelschlag wieder zurück auf die Siegesstraße.

Damit konnten die Mini-Zebras eine Woche vor dem topbesetzten U13-Coffee-at-Work-Cup weiteres Selbstbewusstsein sammeln und darüber hinaus in der Tabelle um einen Platz nach oben klettern.

U13 Kreisklasse, 14. Spieltag, TuS Mündelheim - MSV Duisburg   2:3 (0:1)
Unter Kontrolle - Melisa beim SpielaufbauKunstrasenpremiere für die U13-Mädchen am gestrigen Samstag in Mündelheim auf dem Grund und Boden der altehrwürdigen Herbert-Huben-Kampfbahn, auf der bis 2016 noch auf Asche um Meisterschaftspunkte gekämpft wurde. Nach dem tollen Übergang von 2017 nach 2018, bei dem die Mädchen von Franzi und Julia Göbel vier Hallenturniere in Serie gewannen, kamen die jüngsten MSV-Nachwuchskickerinnen auch auf dem Feld recht gut in die Gänge und trotzdem dem TS Rahm vor Wochenfrist immerhin ein 1:1 ab.

Auch in der aktuellen Meisterschaftsbegegnung gingen die Mini-Zebras frisch ans Werk, übernahmen auf dem mit einer dicken Raureif-Schicht belegten Kunstrasenplatz das Kommando und bereiteten den Gastgebern so einiges Kopfzerbrechen. Immer wieder sorgten die MSV-Mädels mit schnellen Angriffen für Gefahr wie z.B. in der elften Minute, als sich der MSV über Ella und Ashley schnell nach vorne kombinierte und Didem den Abschluss nur knapp über das Tor setzte.

Vier Minuten später dann ein sehenswertes Solo von Ella, die in der eigenen Hälfte mit dem Ball am Fuß startete, drei Mündelheimer stehen ließ und lediglich beim Abschluss Pech hatte, dass der TuS-Keeper das Spielgerät mit dem Hosenboden zur Ecke lenkte. Erst nach einer weiteren MSV-Großchance in der 20. Minute wachte Mündelheim auf, setzte erste erwähnenswerte Akzente, wobei die TuS-Jungs das Toreschießen ebenso wenig erfunden zu haben schienen, wie die MSV-Mädchen vorher.

Not in my house - Finja (MSV) verstellt ihrem Gegenspieler den WegAls man sich schon fast mit einer torlosen ersten Spielhälfte abgefunden hatte schlugen die Zebras zu. Mündelheim klärte nach einer MSV-Ecke nicht konsequent, lies sich auf der linken Seite von Tuana austanzen, die das Leder scharf vor das Tor gab. Dort nahte Sophia und erzielte die längst überfällige 1:0-Halbzeitführung für den MSV. Die Gastgeber schienen in der Pause ganz offensichtlich das vorgezogene "Wort zum Sonntag" vorgetragen bekommen haben, denn sie kamen wie ausgewechselt aus der Kabine und schnürten die Zebras zunächst in der eigenen Hälfte fest.

Folgerichtig dann auch der 1:1-Ausgleich, der allerdings nicht aus einem Spielzug, sondern aus einem Kunstschuss von der rechten Außenlinie hervorging, der sich über MSV-Keeperin Emily unhaltbar ins lange Eck senkte. Sechs Minuten später dann aber eine Glanztat von Emily, bei der sie einen direkten Freistoß aus dem rechten Winkel fischte. Danach konnte sich der MSV allmählich befreien und es entstand ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Torleute zur Hochform aufliefen. Neun Minuten vor dem Ende gab Didem eine Ecke langgezogen auf den zweiten Pfosten und als der TuS die Situation nicht entscheidend klären konnte, rauschte Ashley heran und spitzelte das Leder zum 2:1 für den MSV ins kurze Eck.

Durchhalten - Chiara bei einem der wenigen Entlastungsangriffe in der SchlussphaseWährend Mündelheim kurzfristig aus dem Tritt geriet, setzte der MSV energisch nach und zwei Zeigerumdrehungen später war Tuana zur Stelle und traf per Abstauber zum 3:1. Die Entscheidung? Definitiv nicht, denn nun merkte man den Mündelheimer Jungs an, dass sie mal gar keinen Bock auf eine Niederlage gegen die MSV-Mädels hatten. Angriff um Angriff rollte auf das Zebra-Tor zu, doch die Zebras verteidigten mit Mann und Maus und wenn dann doch mal ein Schuss auf das MSV-Tor flog, dann war Emily zur Stelle und parierte.

In der 55. Minute kam Mündelheim auf 3:2 heran, was die Partie nochmal richtig spannend machte. Doch nach einer kurzen Nachspielzeit war die Leidenszeit des mitgereisten MSV-Anhangs vorbei und die Mini-Zebras konnten sich über einen 3:2-Auswärtssieg und drei Punkte auf ihrem Habenkonto freuen. Bevor nun in der D-Junioren-Meisterschaft die nächsten ansprechenden Aufgaben warten, steht für die Göbel-Truppe am kommenden Wochenende mit dem Coffee at Work Cup des VfL Gennebreck das absolute Indoor-Highlight 2018 an.

Bei dem Wettbewerb für U13-Mädchenteams streiten neben dem Veranstalter die Topteams 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, Bayer 04 Leverkusen, SGS Essen und VfL Bochum in der Glückauf-Halle in Sprockhövel mit den Zebras um die Hallenkrone. Eine eigene Vorschau auf dieses Mega-Event folgt in den nächsten Tagen auf msv-frauen.de.

Tore: 0:1 Sophia (29.), 1:1 (35.), 1:2 Ashley (45.), 1:3 Tuana (47.), 2:3 (55.)

Die nächsten Termine:

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>