Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U13: Aller guten Dinge sind drei - Mini-Zebras gewinnen Drei-Königs-Turnier

TOR MSV! - Didem Kocabaşoğlu erziehlr 75 Sekunden vor dem Ende den 2:1 Siegtreffer gegen die SGS EssenBocholt/Duisburg (mm) - Aller guten Dinge sind drei - nach den Erfolgen beim Advents-Cup des FSC Mönchengladbach und beim Budenzauber der DJK Rhede haben die D-Juniorinnen des MSV Duisburg am Samstag auch beim U13-Drei-Königs-Turnier des FC Olympia Bocholt den Titelgewinn feiern können.

Wesentlichen Anteil am Turnier-Hattrick hatte dabei neben einer geschlossen starken Mannschaftsleistung Didem Kocabaşoğlu, die nicht nur mit sieben Treffern zur Spielerin des Turniers gewählt wurde, sondern den Turniersieg nach einem zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand im Finale gegen die SGS Essen mit einem Doppelschlag zum 2:1 in den letzten 180 Sekunden erst möglich machte.

Vorrunde Gruppe B, Spiel 1, SV Brünen - MSV Duisburg    0:6
In Torlaune - Tuana(MSV) langte gegen den SV Brünen gleich dreimalZum Start des Turniers stand der SV Brünen den Zebras gegenüber und ähnlich wie schon vor Wochenfrist gegen Union Wessum gelang den Mini-Zebras auch gegen den SV Brünen ein starker Start, so dass Tuana ihr Team nach 41 Sekunden in Führung brachte. Sonderlich lange hatte das Ergebnis nicht Bestand, denn genau eine Zeigerumdrehung später war es wieder die Spielführerin der Zebras, die aus zentraler Position auf 2:0 erhöhte. Eine Minute später hatte Didem zunächst mit einem Pfostenschuss Pech, setzte aber entschlossen nach und traf zum 3:0.

Danach meldeten sich der SVB zum ersten Mal zu Wort und das recht eindrucksvoll mit einem Pfostenkracher. Im Anschluss bestimmten aber wieder die Duisburgerinnnen das Spielgeschehen, wo bei die Goalgetterin des Rheder Budenzaubers, Annika, nach sechs Minuten aus zentraler Position mit einem satten Schuss für das 4:0 sorgte. Auch in der Schlussphase waren die Zebras wieder das tonangebende Team und konnten mit den Toren von Didem und Tuana den 6:0-Endstand besorgen.
Tore: 0:1 Tuana (1.), 0:2 Tuana (2.), 0:3 Didem (3.), 0:4 Annika (6.), 0:5 Didem (8.), 0:6 Tuana (9.)

Vorrunde Gruppe B, Spiel 2, MSV Duisburg - FC Olympia Bocholt    0:0
Auf sie mit Gebrüll - Mit vereinten Kräften versuchen Lea, Ella und Melisa ihre gegenspielerin zu stellenNach dem Auftakterfolg gegen den SV Brünen wartete mit dem FC Olympia Bocholt ein etwas dickeres Kaliber und ganz offensichtlich unterschätzen die Zebras ihren Gegner und gingen nicht konsequent zu Werke, was das resolut auftretende Team des Veranstalters natürlich gerne sah und so die Begegnung nicht nur ausgeglichen gestaltete, sondern auch die ersten Möglichkeiten für sich verbuchen konnte. Beim MSV fehlte die Laufbereitschaft und die Quirligkeit, um den physisch überlegenen Gegner in seiner Gefahrenzone in Bedrängnis bringen zu können, so dass sich in den ersten Minuten gar keine Schusschancen ergaben.

Im Defensivbereich zeigten die MSV-Mädchen zu viel Respekt, so dass Emily in der fünften Minute einschreiten musste, als sie einen hoch gezirkelten Distanzschuss der Olympia-Elf noch so eben über die Querlatte lenken konnte. 120 Sekunden später wäre die MSV-Keeperin geschlagen gewesen, doch hier rettete das Aluminium bei einem weiteren Olympia-Geschoss. Schmerzhafte Erfahrung für MSV-Kapitänin Tuana, die in der achten Minute bei einem schnellen Gegenstoß in Höhe der Mittellinie bei der an für sich kontaktlosen Hallensportart von zwei Gegenspielerin in Eishockey-Manier in die Zange genommen wurde, wonach die Begegnung überraschenderweise mit einem Schiedsrichterball fortgesetzt wurde.

Aufregung gegen Ende der Partie, als Zebra-Schlussfrau Emily das Spielgerät nach einer Parade nochmal aus der Hand und gegen den Pfosten rutschte. Vor, auf, oder hinter der Torlinie, die Meinungen gingen hier auseinander, doch letztenendes endete die Partie, wie sie begonnen hatte, nämlich mit 0:0.
Tore: - / -

Vorrunde Gruppe B, Spiel 3, SV Budberg - MSV Duisburg    0:5
Glatter Durchmarsch - Auch der SV Budberg konnte die Zebras nicht aufhaltenÄhnlich schon vor Wochenfrist beim Budenzauber der DJK Rhede mussten die Duisburgerinnen im abschließenden Gruppenspiel gegen den SV Budberg im Kampf um den Gruppensieg nachlegen. Diesmal allerdings mit dem angenehmen Unterschied, dass man im direkten Vergleich mit dem FC Olympia Bocholt nicht zur Torejagd verdammt war. Ein Erfolg und der Gruppensieg war geschafft und deswegen legten die Zebras nach zwei Minuten auch direkt vor. Nach einem Angriff des SV Budberg schalteten die MSV-Mädels blitzschnell über Tuana um, die den Ball nach rechts ablegte, wonach die mitgelaufene Didem das Spielgerät aus vollem Lauf herrlich zum 1:0 für den MSV ins Netz hämmerte.

Die gleiche Spielerin war es, die zwei Minuten später mit der Fußspitze nachlegte und den Spielstand auf 2:0 erhöhte. Danach die Zebras weiter im Vorwärtsgang und nach einem weiteren schnellen Gegenstoß in der sechsten Minute war es Sophia Menne, die sich mit einer schönen Einzelleistung zum ersten Mal an diesem Tag in die Torschützenliste eintragen konnte. Noch in der selben Minute machte Sophia ihren Doppelpack perfekt, als sie entschlossen nachsetzte und das Leder auf dem Hosenboden rutschend zum 4:0 ins lange Eck drückte.

Der Schlusspunkt der Begegnung war dann Ella vorbehalten, die in der Endphase nach vorne beordert wurde, diese Gelegenheit nicht ungenutzt ließ und kurz vor dem Ertönen der Schlusssirene zum 5:0 Endstand traf.
Tor: 0:1 Didem (2.), 0:1 Didem (4.), 0:3 Sophia (6.), 0:4 Sophia (6.), 0:5 Ella (10.)

Halbfinale, DJK SF Lowick 97/30 - MSV Duisburg   1:2
Glanzvorstellung - Ella lieferte auch gegen die DJK SF Lowick eine starke Vorstellung abDurch den Sieg in der eigenen Vorrundengruppe hatten es die Mini-Zebras im Halbfinale mit dem Zweiten der Gruppe A, der DJK SF Lowick 97/30 zu tun. Sportfreunde Lowick? War da nicht was? Richtig, denn beim Rheder Budenzauber hätten die Lowickerinnen die favorisierten Zebras vor sieben Tagen fast aus dem Rennen um den Turniersieg geschossen, bis Didem quasi mit dem Schlussgong für den lebenswichtigen Ausgleich sorgte. Die Zebras waren also gewarnt und gottseidank auch entschieden wacher als noch in der Vorwoche und so setzte Annika in der Anfangsminute mit einem Schuss nach einem flotten Angriff schon mal ein erstes Ausrufezeichen.

Etwas genauer traf Letztgenannte dann 60 Sekunden später. Ella war mit ihrem Schussversuch gescheitert, doch Annika reagierte am schnellsten und vollstreckte im Nachschuss zum wichtigen 1:0 für die Zebras. Nun waren die Sportfreunde gefordert, bekamen die Möglichkeit in der fünften Minute durch einen verunglückten Abstoß auf dem Silbertablett serviert und bedankten sich ganz herzlich mit dem 1:1. Nun waren die Duisburgerinnen gefordert, wenn man die im Anschluss an die reguläre Spielzeit vorgesehene Strafstoß-Lotterie vermeiden wollte.

Das Projekt "Führungstreffer" wollte aber nicht so recht klappen, zumindest bis Ella in der neunten Minute ihren Auftritt hatte. Das Geburtstagskind schnappte sich das Spielgerät in der eigenen Hälfte, ließ zunächst ihre direkte Gegenspielerin aussteigen und dribbelte sich anschließen unter dem Raunen der inzwischen gut gefüllten Tribüne durch zwei weitere Akteurinnen hindurch. Ihr Schuss aus 10 Metern halblinker Position konnte zwar geblockt werden, doch im Nachsetzen war Didem zur Stelle, spitzelte das Spielgerät an der Torhüterin vorbei zum 2:1 ins lange Eck und rettete ihrer Zebraherde so (einmal mehr) den Tag. Die restlichen Sekunden verliefen ohne Ergebnisveränderung, so dass die MSV-Mädels den Finaleinzug bejubeln konnten.
Tore: 0:1 Annika (2.), 1:1 (5.), 1:2 Didem (9.)

Finale des Drei-Königs-Turniers, SGS Essen - MSV Duisburg   1:2
Pure Freude -Trainergespann und Spielerinnen sind nach dem Ertönen der Schlussirene außer Rand und BandDer Finalgegner der Mini-Zebras im Endspiel um den Sieg des Bocholter Drei-Königs-Turniers war die SGS Essen und damit kein Unbekannter. Schon beim U13-Advents-Cup des FSC Mönchengladbach hatten sich beide Teams gegenübergestanden und hier hatten die MSV-Mädchen das bessere Ende ganz knapp für sich. Der Gegner von der Ardelhütte schickte zwar ein sehr junges, überwiegend aus E-Juniorinnen bestehendes Team ins Rennen, aber das sollte für den MSV Veranlassung dafür sein, sich einen Arm auf den Rücken zu binden, zumal auch auf Duisburger Seite einige Spielerinnen fehlten.

Vor inzwischen gut über 200 Zuschauern ging es dann auch direkt recht munter los. Die ersten Akzente setzte die SGS, doch den ersten richtigen Hochkaräter konnten die Zebras verzeichnen. Tuana hatte sich nach 3 Minuten bei einer MSV-Ecke von ihrer Bewacherin entfernt, doch eine Essener Verteidigerin rettete bei ihrem Schuss aus kurzer Distanz auf der Torlinie. 60 Sekunden später dann eine Ecke für die SGS, die in den vom MSV nicht beachteten Rückraum gepasst wurde. Der Abschluss klatschte an die Duisburger Querlatte, von dort gegen den Rücken von MSV-Keeperin Emily und tropfte von dort zum 0:1 ins Netz. Unglücklich, aber einfallsreich herausgespielt.

Die beiden vorangegangenen Turniersiege in Mönchengladbach und Rhede hatten den Mini-Zebras viel Selbstbewusstsein gegeben, so dass sie nun die Ärmel hochkrempelten, einen Zahn zulegten und den Gegner bei der Spieleröffnung unentwegt anliefen. Nach der Hälfte der Spielzeit ergab sich aus so eine Situation fast der Ausgleich, Didem hatte geschossen, Annika nachgesetzt, doch der Ball kullerte parallel zur Torlinie, ohne diese zu überschreiten. Wenig später die nächste Großchance, doch den Distanzschuss von MSV-Defensivakteurin Esma konnte die SGS-Keeperin aus dem Winkel fischen.

Simply the best - Didem Kocabaşoğlu wurde zur Spielerin des Turniers gewähltDie SGS wurde nun in der eigenen Hälfte eingeschnürt und 60 Sekunden später rutschte Annika in Höhe der Torlinie um wenige Zentimeter an der Kugel vorbei. Der fällige Ausgleich fiel dann aber ausgerechnet nach einem schnellen Gegenangriff der Zebras. Didem war rechts abgegangen wie "Schmitz´ Katze" und traf flach und unhaltbar zum 1:1 ins lange Eck. Nun war Stimmung in der Bude und die Zebras drückten weiter, immer wieder unterbrochen von Gegenattacken der SGS. Musste das Siebenmeter-Schießen herhalten, um den Turniersieger zu ermitteln?

Es sah alles so aus, doch dann verstolperte die Essener Schlussfrau 75 Sekunden vor dem Ende eine Rückgabe und Didem (wer sonst?) war zur Stelle und spitzelte den Ball zum vielumjubelten 2:1 ins Tor. Die restlichen Sekunden brannte es dann noch einige Mal lichterloh vor dem MSV-Gehäuse, doch mit Kampf, Glück, Verstand und vorallem viel Leidenschaft hielten die Duisburgerinnen ihren Kasten in der verbleibenden Spielzeit sauber
Tore: 0:1 (4.), 1:1 Didem (7.), 1:2 Didem (9.)

Torschützinnen: Didem (7x), Tuana (3x), Sophia, Annika (je 2x). Ella (1x)

Die nächsten Termine:

  • Donnerstag, 11.01.2018, 18.30 Uhr: D-Junioren-Kreisklasse, 12. Spieltag, TS Rahm 06 - MSV Duisburg
  • Samstag, 12.01.2018, 09.00 Uhr: KaWu Cup der Kreisauswahl Wuppertal Niederberg (Sporthalle an der Gathe, Gathe 2, 42107 Wuppertal)

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>