Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U13: Das Beste kommt zum Schluss - U13 beendet Sportjahr 2017 mit Turniersieg

Toller Abschluss - Auch beim Rheder Budenzauber hatten die Zebra-Mädchen am Ende das Siegerlächeln aufgesetztRhede/Duisburg (mm) - Kann das Jahr 2017 besser enden? Nach dem Turnierfolg beim Advents-Cup des FSC Mönchengladbach vor gut zwei Wochen konnten die D-Juniorinnen des MSV Duisburg zum Jahresausklang beim 4. Budenzauber/Premio-Heuer Cup der DJK Rhede das nächste Mal die Sektkorken knallen lassen.

Dank einer Leistungssteigerung im Wettbewerbsverlauf und eines 4:0-Finalsieges gegen den 1. FFC Recklinghausen holte das Team von Franzi Göbel gegen namenhafte Konkurrenz den Titelgewinn.

Dabei nahm das Turnier einen mitunter ungewollt dramatischen Verlauf, bei dem die Mini-Zebras sich im zweiten Vorrundenspiel schon beinahe von allen Titelträumen verabschieden hätten können.

Vorrunde Gruppe A, Spiel 1, SV Union Wessum - MSV Duisburg   0:3
Guter Start - Zu Turnierbeginn gab es einen 3:0-Erfolg gegen den SV Union WessumZu Turnierbeginn stand für die Mini-Zebras in der Vorrundengruppe A die Begegnung gegen den SV Union Wessum an und die Partie begann für die jüngsten Duisburger Nachwuchsfußballerinnen optimal. Wenige Sekunden nach dem Anpfiff zog Annika einen Spurt auf der linken Seite an, mit dem keine der Abwehrspielerinnen mithalten konnte und vollstreckte aus vollem Lauf nach gerade einmal 18 Sekunden unhaltbar zum 1:0 für den MSV. Nachdem die Torschützin kurze Zeit später die Möglichkeit verpasste, den Spielstand zu erhöhen, gelang das Ashley in der dritten Minute, indem sie am rechten Pfosten in ein diagonales Zuspiel rutschte und das Spielgerät so über die Linie drückte.

Kaum eine Zeigerumdrehung später traf Annika aus zentraler Position wuchtig zum 3:0 und sorgte damit für die Entscheidung. Danach stand Wessum im Defensivbereich etwas sicherer und war schneller am Gegner. Dadurch verhinderten sie weitere Gegentreffer, konnten sich auf der gegenüberliegenden Seite einige Schussmöglichkeiten erarbeiten, die aber allesamt in den Armen von MSV-Keeperin Emily landeten. So endete die Partie mit 3:0 für die Zebras.
Tore: 0:1 Annika (1.), 0:2 Ashley (3.), 0:3 Annika (4.)

Unfassbar - Während Tuana und Didem sich über den Ausgleichstreffer zwei Sekunden vor Schluss freuen, steht den Lowickerinnen im Hintergrund der Schreck förmlich ins Gesicht geschriebenVorrunde Gruppe A, Spiel 2, MSV Duisburg - DJK Sportfreunde Lowick 97/30   1:1
Nach dem Auftakterfolg gegen die SV Union Wessum hieß der nächste Gegner DJK SF Lowick 97/30, die aus ihrer ersten Begegnung gegen die DJK Rhede I ebenfalls als Sieger hervorgegangen waren. Um es vorweg zu nehmen, sollte das Spiel nichts für Personen mit zu hohem Blutdruck sein, denn während die Zebras zu Beginn noch nicht ganz wach zu sein schienen, ging die DJK direkt konsequent in die Zweikämpfe und setzte die körperlich unterlegenen Zebra-Kickerinnen ganz gehörig unter Druck.

Nachdem Emily in der zweiten Minute einen Schuss geklärt hatte und das Leder für kurze Zeit herrenlos durch den MSV-Torraum kullerte, entschied sich Esma den Bruchteil einer Sekunde zu spät für den Klärungsversuch, traf mit dem Ball den Fuß der herannahenden Lowickerin, von wo das Spielgerät in hohem Bogen zurück über Emily zum 0:1 ins MSV-Tor flog. Die Zebras waren in der Folge bemüht, spielten aber entweder nicht konsequent zusammen, oder sahen sich im Duell einer um einen Kopf größeren DJK-Akteurin entgegen. Die Zeit lief von der Uhr und die MSV-Mädels kamen einfach nicht gefährlich vor das Tor der Sportfreunde.

Die Anzeigetafel zeigte bereits eine einstellige Sekundenzahl, als Didem in Höhe der Mittellinie durch Ella in Ballbesitz gebracht wurde, über links zu einem ihrer unnachahmlichen Dribblings ansetzte, zwei Abwehrspielerinnen aussteigen ließ und das Leder unter dem Jubel des mitgereisten Anhangs exakt zwei Sekunden vor dem Ende der Partie zum 1:1 Ausgleich ins lange Eck schob. Ein sehr glücklicher Ausgleich, den sich die Duisburgerinnen aber redlich verdient hatten.
Tore: 0:1 (2.), 1:1 Didem (8.)

Umkämpfte Partie - Melisa und Ella schirmen den Ball gegen die DJK Rhede abVorrunde Gruppe A, Spiel 3, MSV Duisburg - DJK Rhede I   3:0
Im dritten Gruppenspiel trafen die Zebras auf die DJK Rhede I und die Gastgeberinnen hatten sich ganz offensichtlich einiges vorgenommen, denn bereits nach gerade einmal fünf gespielten Sekunden flog das erste Rheder Geschoss aus halbrechter Position auf das MSV-Gehäuse. Danach waren die Duisburgerinnen aber hellwach, arbeiteten solide in der Defensive und schalteten schnell um, so dass die DJK Rhede in den folgenden Minuten mit Abwehrarbeit beschäftigt war. Nach der Hälfte der Spielzeit nahm die Partie dann noch mehr Fahrt auf und es ergaben sie Möglichkeiten im Minutentakt.

Zunächst hatte Ella für den MSV die Führung auf dem Fuß und 60 Sekunden später tauchte die DJK plötzlich in aussichtsreicher Position vor dem MSV-Tor auf, doch der Versuch konnte im letzten Moment von Zebra-Geburtstagskind Emilia geblockt werden. Den ersten Wirkungstreffer landeten die Zebras dann in der sechsten Minute. Annika hatte einen schnellen Vorstoß über die rechte Seite gestartet und traf aus acht Metern präzise mit einem Flachschuss zum 1:0 für den MSV ins lange Eck. Die nächste Attacke der Duisburgerinnen ließ nicht lange auf sich warten und hier war es Didem, die diesmal aus halblinker Position abschloss.

Den Schuss konnte die DJK-Keeperin parieren, doch nicht ganz festhalten, so dass erneut Annika in "Manni-Burgsmüller-Manier" zur Stelle war und zum 2:0 abstaubte. Die Begegnung blieb weiter flott und die Zebra-Jagd auf das zu diesem Zeitpunkt im Vergleich zur DJK SF Lowick 97/30 noch recht magere Torkonto wurde in der Schlussminute von Ella erfolgreich abgeschlossen, die mit ihrem Treffer aus neun Metern zum 3:0-Endstand ihr Premierentor im MSV-Trikot feiern konnte.
Tore: 0:1 Annika (6.), 0:2 Annika (7.), 0:3 Ella (8.)

Das mach ich doch mit links - Lea erzielt das immens wichtige 4:0 gegen den SV Bedburg-HauVorrunde Gruppe A, Spiel 4, SV Bedburg-Hau - MSV Duisburg   0:5
Vor dem letzten Gruppenspiel gegen den SV Bedburg-Hau durften im Zebralager zunächst mal die Rechenschieber herausgeholt werden. Im Duell um den Gruppensieg hatte die DJK SF Lowick 97/30 gut vorgelegt, so dass die Mini-Zebras gegen die Kämpferherzen zu einem Sieg mit mindestens vier Toren Unterschied verdammt waren. Gesagt, getan, frisch ans Werk und nach zwei Minuten schien die Marschrute auch aufzugehen, denn Annika war nach einem Schuss von Tuana aus zentraler Position erneut mit dem Staubwedel zur Stelle und beförderte das abgefälschte Spielgerät im Nachschuss über die Linie.

Danach verteidigten die in grün gekleideten Gegnerinnen aber sehr konsequent, so dass der MSV erst in der vierten Minute durch Didem den zweiten Treffer nachlegen konnte. Es blieb weiter spannend und man konnte den MSV-Mädchen die Nervosität ansehen, was dazu führte, dass der eine oder andere Pass nicht an gewünschter Stelle ankam. Die fünfte Minute lief und als das Tor des SV Bedburg-Hau wie verriegelt schien, packte Annika wieder einmal ihren Torriecher aus, setzte im Torraum konsequent nach und erhöhte auf 3:0.

Die Nerven des wieder einmal zahlreich mitgereisten Anhangs waren weiter zum Zerreißen gespannt, bis dann eine weiteres Premierentor einer Zebra-Akteurin 74 Sekunden vor dem Ende endlich für die Erlösung sorgte. Lea hatte sich das runde Leder in der eigenen Spielhälfte geholt, danach über links den Turbo gezündet und sich somit gegenüber ihrer Gegenspielerin den Vorteil erkämpft, der ihr den Raum gab, den Ball beim Abschluss aus halbrechter Position mit links zum erlösenden 4:0 ins Netz zu hämmern.

Das Zebra-Glück perfekt machte dann Ashley, die das Runde in den Schlusssekunden ein weiteres Mal ins Eckige beförderte und für den 5:0-Endstand sorgte, der gleichbedeutend mit dem Gruppensieg und somit auch mit dem Einzug ins Finale war.
Tore: 0:1 Annika (2.), 0:2 Didem (4.), 0:3 Annika (5.), 0:4 Lea (7.), 0:5 Ashley (8.)

Zu spät - Die FFC-Verteidigerin kann den Schuss von Annika nicht verhindern und der Ball schlägt zum 2:0 für die Zebras einEndspiel um den Premio/Heuer Cup 2017, MSV Duisburg - 1. FFC Recklinghausen   4:0
Mindestens genauso spannend wie das Fernduell zwischen Lowick und Duisburg in Gruppe A war auch der Kampf um das Endspielticket in der Vorrundengruppe B. Hier hatte sich die JSG Olympia/Borussia Bocholt mit der SGS Essen und dem 1. FFC Recklinghausen ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Platz an der Sonne geliefert und es winkte sowohl den Mädchen des FFC wie auch der SGS bei einem Sieg im direkten Duell im letzten Spiel das Finalticket. Letztenendes setzte sich der 1. FFC Recklinghausen in einem sehr umkämpften Spiel durch und stand den Zebras somit im großen Finale gegenüber.

Die erste Möglichkeit für die Duisburgerinnen ergab sich hier für Tuana, die aber nach wenigen Sekunden an der FFC-Keeperin scheiterte. Die ganz offensichtlich top eingestellten Mini-Zebras galoppierten mit einem Mordstempo vom Start weg, zeigten immense Laufbereitschaft und pressten den Finalgegner damit direkt in die eigene Hälfte. Dann ging es ganz schnell. Ella fing einen Abwurf der FFC-Keeperin ab, passte zu Tuana und während deren Schussversuch noch geblockt werden konnte, war Sekunden später Didem mit einem Schuss aus dem Gewühl zur Stelle und brachte die Mini-Zebras mit 1:0 in Führung.

Eine Zeigerumdrehung später dann der zweite, etwas kuriose Treffer für die in blau-weißen Zebratrikots spielenden Kickerinnen. Annika wurde - in der Halle nicht unbedingt an der Tagesordnung - mit einem hohen Diagonalpass über rechts geschickt, kam fast von der Torauslinie im Fallen aus unmöglichem Winkel zum Abschluss und hier rutschte der Ball unter den Armen der sonst guten FFC Torfrau zum 2:0 ins Netz. Von da an spielte und kombinierte nur noch ein Team und das waren die Mädchen von der Mündelheimer Straße.

Das Beste kommt zum Schluss - Zebra-Trainerin Franzi Göbel kann mit dem sportlichen Jahresausklang ihres Teams sehr zufrieden seinErneut wurde ein Abwurf kurz vor dem Überschreiten der Mittellinie abgefangen, ein Schussversuch konnte abgewehrt werden, doch im zentralen Rückraum bewies Ella ein meisterliches Auge, in dem sie - anstelle zu schießen - den Pass rechts vor das Tor wählte. Dort brauchte Annika fast wie beim Eishockey nur noch den Fuß reinzuhalten und es stand 3:0. Für den feierlichen Schlusspunkt sorgte in der sechsten Minute schließlich Ashley, die zusammen mit Melisa gegen den zu weit aufgerückten Gegner eine Zwei-gegen-eins-Situation nutzte und das Spielgerät mit der Fußspitze zum 4:0 ins Tor spitzelte.

Danach passierte dann nicht mehr allzuviel und auch Recklinghausen hatte nicht mehr viel hinzuzusetzen, was u.a. auch den kräfteraubenden Vorrundenspielen geschuldet war. Trotzdem war in dieser Partie gegen die homogen aufspielenden MSV-Mädchen kein Kraut gewachsen, so dass für die Mini-Zebras am Ende der zweite Turniersieg in zwei Wochen zu Buche stand. Glück war zwar mit Blick auf das Tor in letzter Sekunde gegen Lowick dabei, doch das zeigt vielmehr dass die jüngsten MSV-Nachwuchskickerinnen wissen, dass es sich immer lohnt, bis zur allerletzten Sekunde zu kämpfen.
Tore: 1:0 Didem (2.), 2:0 Annika (3.), 3:0 Annika (4.), 4:0 Ashley (6.)

Alles in allem ein toller Jahresabschluss der jüngsten MSV-Nachwuchskickerinnen, mit dem die MSV-Mädels sehr zuversichtlich in das neue Jahr blicken können.

Torschützinnen: Annika (8x), Ashley, Didem (je 3x), Ella, Lea (je 1x)

Die nächsten Termine:

  • Samstag, 06.01.2018, 08.30 Uhr: 16. Drei-Königs-Turnier des FC Olympia Bocholt (Euregiohalle Bocholt, In der Hardt, 46397 Bocholt)

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite=>