Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Twitter: @MSVFrauen

Facebook: MSV-Frauen

Snapchat: msv_frauen

...oder über unsere MSV-Frauen App für Android oder Apple

U13: Auswärtssieg! - Leidenschaftliche Zebras gewinnen Fußball-Krimi

Jubel ohne Grenzen - Lucy Karwatzki flitzt auf die Torschützin zum 2:2, Didem Kocabaşoğlu zuDuisburg (mm) - Mit einem 4:3 (1:1)-Erfolg beim Duisburger SV 1900 haben die U13-Mädchen des MSV Duisburg am gestrigen Dienstagabend in einem Nachholspiel des 14. Spieltags der D-Junioren-Kreisklasse ihren dritten Saisonsieg gefeiert.

In einem über die komplette Spieldauer hochspannenden Match konnte der DSV nach der MSV-Führung durch Annika Berns zwar zwischenzeitlich selbst in Führung gehen, bevor Didem Kocabaşoğlu, Navina Riemer und Lucy Karwatzki ihrerseits den Spieß für die Mini-Zebras umdrehten und den Auswärtssieg beim Tabellendritten mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss unter Dach und Fach bringen konnten.

Am kommenden Samstag wartet mit dem SV Wanheim 1900 allerdings ein noch schwererer Gegner.

Die Führung - Annika Berns schoss das wichtige 1:0 für den MSVD-Junioren-Kreisklasse, 14. Spieltag, Duisburger SV 1900 - MSV Duisburg 3:4 (1:1)

Drei Tage nach der 1:3-Niederlage beim VfL Duisburg Süd II stand für die MSV-Mädchen am gestrigen Dienstagabend die seinerzeit wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallene Auswärtspartie beim Duisburger SV 1900 auf dem Programm. Die Jungs von der Düsseldorfer Straße hatten als momentaner Tabellendritter das Hinspiel klar dominiert und deutlich mit 8:0 gewonnen, so dass ein sehr schwieriges Spiel für die Nachwuchs-Zebras zu erwarten war. Die ließen allerdings sämtlichen Respekt in der Kabine, standen dem Gegner von Beginn an auf den Füßen und hielten den optisch leicht feldüberlegenen DSV 1900 so vom eigenen Strafraum fern.

Trotzdem kamen die Jungs in der Anfangsphase zu zwei sehr guten Möglichkeiten in der dritten und zehnten Minute, die aber beide durch die starke MSV-Keeperin Malina König zunichte gemacht wurden. nach einer Viertelstunde ging die Post dann das erste Mal in die andere Richtung. Hier wurde Annika Berns mustergültig auf die Reise geschickt, setzte sich gegen ihren Gegenspieler durch und überwand anschließend auch noch den DSV-Schlussmann zur zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden 1:0-Führung für den MSV.

Zebra-Kreisel - Hannah Vogel und Teri Hlavova verrichteten eine Mege ArbeitDie Gastgeber ließen sich davon aber nicht ablenken, behielten ihre Spielweise bei und kamen in der 21. Minute zum 1:1, was dann auch der Pausenstand sein sollte. Als die DSV Jungs in der 44. Minute bei einem  schnellen Gegenstoß erneut ein Loch im MSV-Defensivverbund fanden, schien das Pendel zugunsten des Tabellendritten umzuschlagen, doch da hatten die Jungs die Rechnung leider ohne die tapferen Zebra-Kickerinnen gemacht. Die MSV-Mädels legten sich nun noch mehr ins Zeug, erhöhten den Druck ihrerseits und wurden bereits 120 Sekunden später belohnt.

Die zuvor eingewechselte Didem Kocabaşoğlu hatte sich durch die gegnerische Abwehrkette gewuselt und traf mit ihrem ersten Saisontor zum 2:2. Danach waren wieder die Gastgeber am Drücker, doch Malina König im MSV-Gehäuse schien an diesem Abend (mindestens) 1000 Hände und Füße zu haben und brachte die DSV-Stürmer mehrfach mit ihren Paraden zur Verzweiflung. Nachdem die letzten zehn Minuten angebrochen waren und Zebras weiterhin unentwegt in beide Richtungen des Platzes Meter um Meter machten, zeigten die Gastgeber bei Laufduellen erste Ermüdungserscheinungen, was den MSV-Mädels noch zusätzliche Motivation zu verleihen schien.

Energisch - Nele Kiesewalter(MSV) steht ihrem Gegner auf den FüßenSie ahnten, dass an diesem Abend mehr als nur ein Punkt zu holen war, starteten über die Außenstürmerinnen immer wieder schnelle Vorstöße und beschäftigten so die Defensive der Gastgeber. Als vier Minuten vor dem Ende der DSV-Keeper einen aus zentraler Position von Didem Kocabaşoğlu abgefeuerten Schuss nicht festhalten konnte, war mit Navina Riemer der nächste "Joker" zur Stelle und schob das Leber aus acht Metern zum 3:2 für den MSV ins lange Eck. In den Schlussekunden lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch mit offenem Visier.

Der DSV drängte mit aller Macht auf den Ausgleich, MSV-Mädchen stemmten sich mit Mann, Maus und einer riesigen Portion Einsatz dagegen. Als noch wenige Sekunden zu spielen waren, kamen die Mini-Zebras nochmal zu einem Konter, bei dem Lucy Karwatzki  mit einem platzierten Flachschuss und dem 4:2 für die blauweiße Glückseligkeit sorgte. Zwar kamen die DSV-Jungs Sekunden nach dem Wiederanpfiff noch zum 4:3, doch dann beendete der aufmerksame und immer auf Ballhöhe befindliche Schiedsrichter Moritz Weber diesen Fußball-Krimi, für den sich an diesem Abend jede einzelne Spielerin für ihren Einsatz und die gezeigte Leidenschaft ein dickes Extralob verdiente.

Kader MSV Duisburg: König, Berns, Kammen, Vogel, Hlavova, Pinar, Yilmaz, Karwatzki, Kiesewalter, Gayretli, Kocabaşoğlu, Breunig, Riemer

Völlig losgelöst - Didem Kocabaşoğlu, Lucy Karwatzki und Nele Kiesewalter bejubeln den AuswärtssiegTore: 0:1 Berns (14.), 1:1 (21.), 2:1 (44.), 2:2 Kocabaşoğlu (46.), 2:3 Riemer (56.), 2:4 Karwatzki (60.), 3:4 (60.+1)

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 30

Der aktuelle Spieltag: Übersicht über die Ergebnisse und die Tabelle des 16. Spieltags der D-Junioren-Kreisklasse.(Quelle: fussball.de)

Die nächsten Termine:

 

Hier geht es zur Bildergalerie der MSV-Frauen Facebook Seite =>