Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



U13: Mini-Zebras feiern zwei Cuperfolge binnen 24 Stunden

Mini-Zebras feiern zwei Cuperfolge binnen 24 Stunden

Kleine Zebras ganz groß - Durch einen deutlichen 13:0 (5:0) Erfolg gegen den TV Voerde sicherten sich die MSV D-Juniorinnen den Titel des Kreispokalsiegers 2014Krefeld/Duisburg (mm) - Auch wenn der Aktenordner der Saison 2013/14 der U13 Kreisliga bereits zugeklappt werden konnte, war bei den D-Juniorinnen des MSV Duisburg in den letzten Tagen alles Andere als Langeweile angesagt.

Während die Duisburgerinnen am gestrigen Freitag beim 2. internationalen Bayer 05 Uerdingen Pokal 2014 hinter dem ungeschlagenen und damit verdienten Gewinner SV Bedburg-Hau den zweiten Platz auf dem Siegerpodium erzielte, durfte Franzi Göbel tags zuvor nach einem überzeugenden und in der Höhe nicht vorhersehbaren 13:0 (5:0) Triumph über den TV Voerde mit dem Sieg im Pokalfinale des Kreises 9 den ersten Titel ihrer jungen Trainerkarriere feiern.

U13 Kreispokalfinale 2014, Kreis 9, MSV Duisburg - TV Voerde 13:0 (5:0)

Nach der zu Beginn aufgrund eines minimalen Spielerinnenkaders sehr schwierigen Ligasaison, überzeugten die jüngsten Zebras speziell in den bisherigen Begegnungen der beiden Pokalwettbewerbe (Verbands- und Kreispokal) und auch das Kreispokalendspiel gegen den TV Voerde sollte hier keine Ausnahme bleiben. Dokumentiert wurde das Ganze durch die Tatsache, dass sich in der Finalpartie unter der lautstarken Anfeuerung des MSV Fanclubs nahezu alle Zebrafohlen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Die Kugel ins Rollen brachte (natürlich) MSV Auswahlspielerin Naomi Gottschling, die sich in der 3. Minute über die rechte Seite durchsetzte und TV Torfrau Jolina Damrow aus 12 Unterwegs in Richtung Tor - Selina-Laura Magoli traf im Pokalfinale im DoppelpakMetern mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck keine Chance ließ: 1:0 MSV! In der folge zeigte der TV Voerde, dass er nicht ganz zufällig ins Pokalendspiel eingezogen war und vorallem die die wieselflinke Melissa Esen wirbelte die Duisburger Defensive in der Folge das eine, oder andere Mal gehörig durcheinander. Als sich die Partie der 10. Minute näherte ereigneten sich in kurzer Zeitfolge zwei Ereignisse, die vermutlich Einfluss auf das weitere Spielgeschehen haben sollten.

Zunächst tanzte erneut Melissa Esen zwei Duisburger Abwehrspielerinnen aus, tauchte frei vor MSV Schnapperin Suheyda Boyraz auf, wobei Letztgenannte die Riesenchance der TV Stürmerin mit zwei aufeinanderfolgenden Paraden entschärfen konnte. Die Zebras schalteten nach dieser mit Glück und Geschick geklärten Möglichkeit blitzschnell um, leiteten den Ball erneut zu Naomi Gottschling, die den daraus entstandenen Konter mit einem harten Schuss zum 2:0 abschloss.

Nach zwei Dritteln der ersten Spielhälfte sorgte Laura Schwind bei einem Angriff über die linke Seite mit dem 3:0 aus kurzer Distanz bereits für ein komfortables Polster. Doch nicht nur aus dem laufenden Spielbetrieb heraus präsentierten sich die MSV Mädels nun immer dominanter. Klare Vorteile besaß man ebenfalls bei Standardsituationen, was Naomi Gottschling in der 24. Minute mit einem nach einem Eckball verwandelten Volleyschuss demonstrierte.

Auch der letzte Treffer in der ersten Spielhälfte war dem MSV Talent vergönnt, während wiederum Laura Schwind den Torreigen nach der Pause eröffnete. Alles in allem sahen die knapp 70 Zuschauer über die komplette Spielzeit hinweg eine perfekt eingestellte Mannschaft, die mit viel Spielfreude und Engagement glänzte und zudem sogar noch einige sportartfremde,Celebrate youth! - Nach zwei erfolgreichen Auftritten sind die Mini-Zebras bester Laune künstlerische Elemente einbaute. Bei einer weiteren Ecke sprang Naomi Gottschling z.B. in der 40. Minute in Kung Fu Manier in die hereinsegelnde Flanke, um sie mit einer halben Pirouettendrehung unter dem Beifall der Zuschauer wie schon zuvor direkt zum 7:0 im gegnerischen Gehäuse zu versenken.

Doch auch den weiteren Mini-Zebras sollte der Torjubel vergönnt sein. Nach einem Doppelpack von Selina-Laura Magoli traf in der 49. Minute zunächst Shirley Huiskens, während nach einem zwischenzeitlichen "Lebenszeichen" von Naomi Gottschling Yvonne Wiechmann zwei Minute vor dem Ende nach einem weiteren Eckball mit dem 13:0 das Torfestival an der Warbruckstr. beendete.

Kader MSV Duisburg: Boyraz, Kantaroglu, Magoli, Wiechmann, Schwind, Gottschling, Wolff, Huiskens

Tore: 1:0 Gottschling(3.), 2:0 Gottschling(10.), 3:0 Schwind(19.), 4:0 Gottschling(24.), 5:0 Gottschling(30.), 6:0 Schwind(35.), 7:0 Gottschling(40.), 8:0 Schwind(41.), 9:0 Magoli(46.), 10:0 Magoli(47.), 11:0 Huiskens(49.), 12:0 Gottschling(52.), 13:0 Wiechmann(58.)

Gelbe Karten: - / -

Zuschauer: 70



U13 SC Bayer 05 Uerdingen POkal 2014

Ein wirklich überzeugender Auftritt dieses Teams, bei dem ebenfalls Erwähnung finden sollte, dass neben Cheftrainerin Franzi Göbel auch U17 Goalgetterin Lara Hess ihre Arbeit beim Kreispokalfinale genauso prima verrichtete, wie tags darauf beim 2. Bayer 05 Uerdingen Pokal, bei dem die MSV D-Juniorinnen bereits 14 Stunden nach dem Pokaltriumph wieder auf dem grünen Rasen zugange waren. Zwar mussten Selina-Laura Magoli und Yvonne Wiechmann leider passen, so dass mit Kapitänin Laura Schwind und Naomi Gottschling gerade einmal zwei 2001´er "Altjahrgänge" auf dem Platz standen, doch konnte mit Melina Agca eine neue Perspektivspielerin ins Geschehen eingreifen, trotz der altersbedingten, Nachteilen in der Physis gegen die hochgewachsene Konkurrenz einen ganz hervorragenden Eindruck hinterließ.

Führungsqualität - Naomi Gottschling mit ihrem erfolgreichen "MSV-Kindergarten"Zum Turnierstart, in dem man in einer Sechsergruppe über eine Spielzeit von 1 x 20 Minuten im Modus "Jeder gegen jeden" antrat, wartete in der Auftaktbegegnung kein Geringerer, als der amtierende Krefelder Kreismeister Niersia Neersen und der stellte sich als ganz dickes Kaliber heraus. Der erste Paukenschlag mit hohem Unterhaltungsfaktor ereignete sich nach 3 Minuten, als sich Naomi Gottschling das Leder in der eigenen Hälfte schnappte, mit enger Ballführung loslief, die Gegenspielerinnen in feinster "Rosi-Mittermaier-Manier" wie Slalomstangen verdammt alt aussehen lies und den Ball zum Abschluss aus 8 Metern passgenau zur 1:0 Führung im gegnerischen Tor versenkte.

Die anschließenden Feierlicheiten auf und neben dem Platz wurden dabei durch einen Pfiff der Schiedsrichterin unterbrochen, für die die Anstoßzeit von 10:25 Uhr ganz offenbar zu zeitig gewählt war, denn anders ist ein Abseitspfiff in einer solchen, glasklaren Situation nicht zu erklären. Dieser absolute Blackout war umso ärgerlicher, als dass die Partie gegen Neersen mit 0:0 endete und die Zebrafohlen mit dieser krassen, selbst für den gegnerischen Trainer nicht erklärbaren Fehlentscheidung um den Sieg gebracht wurden. Wie dem auch sei, ging es eine knappe halbe Stunde später gegen den Vizekreismeister des Kreises Kleve/Geldern, den SV Bedburg-Hau.

Auch hier präsentierte man sich aus einer gesicherten Abwehr und hatte die größeren Spielanteile, wobei die jungen MSV Stürmerinnen mehrfach an den mindestens einen Kopf größeren Abwehrriesen des Gegners hängen blieben. Die Duisburgerinnen blieben spielbestimmend, doch die Gegner machten zwei Kontertore und selbst ein wunderschöner Treffer von Laura Schwind in der 17. Minute konnte die  Niederlage gegen den späteren Turniersieger nicht verhindern. Doch nun hatten sich die Mini-Zebras eingespielt und das bekamen die Gegner in den darauffolgenden Partien in unangenehmer Weise zu spüren.

Mission accomplished - Die junge U13 des MSV feierte ein sehr erfolgreiches Abschneiden beim Bayer 05 Uerdingen PokalAls erster Patient wurde der VfL Repelen mit 12:0 "verarztet" und auch der Ausrichter SC Bayer 05 Uerdingen zog wenig später mit 0:5 den Kürzeren, wobei das Trainerduo Göbel/Hess anlässlich dieser Partie das Spielsystem umstellten, die Routiniers Naomi Gottschling und Laura Schwind in die Offensive beorderten. Nach dem erfolgreichen Auftritt kam dem abschließenden Spiel gegen den Ligakonkurrenten TV Kapellen eine wegweisende Bedeutung zu, denn je nach Resultat war für den MSV Nachwuchs in der Endabrechnung hinter dem bereits ungeschlagen enteilten Team vom SV Bedburg-Hau zwischen Platz 2 & 4 alles möglich. Diesbezüglich offene Fragen wurden von den Zebrafohlen sehr deutlich beantwortet, denn trotz einer persönlichen Bewachung, die sich die Moerser für Naomi Gottschling ausgedacht hatten (und die ihr unterhaltsamerweise sogar bei ihrer Auswechselung gegen Ende der Partie um ein Haar mit vom Spielfeld gefolgt wäre), siegten die Duisburgerinnen deutlich mit 7:0.

Dadurch war der Weg frei, für den zweiten Platz auf dem Siegerpodest, was die Arbeitswoche für Spielerinnen wie auch Trainerteam in eine überaus Erfolgreiche werden ließ. Resümierend kann man zusammenfassen, dass sich bei den jüngsten Zebras nach einer Saison mit vielen großen und kleinen Veränderungen auf und abseits eine Einheit gebildet hat, die mit Kontinuität auf eine erfolgversprechende Zukunft blicken lässt.