Dies ist keine offizielle Webseite des MSV Duisburg und die hier veröffentlichten Artikel geben nicht die Meinung des MSV Duisburg wieder.


 

Mehr über die MSV-Frauen gibt es bei...

Instagram: MSV_Duisburg_Frauen

Facebook: MSV-Frauen

...oder über unsere MSV-Frauen-App für Android oder Apple



MSV: "Big Points" - Zebra-Teams wollen mehrfach punkten

Duisburg (mm) - Vor ganz wichtigen Aufgaben stehen die Mädchen- und Frauenmannschaften des MSV Duisburg an diesem Wochenende.

Von Aufstiegsambitionen bis zum direkten Kampf um den Klassenhalt warten die verschiedensten Aufgabenstellungen auf die einzelnen Zebra-Teams und zumindest bei drei dieser Matches bietet sich für die Duisburger Fußballerinnen die Möglichkeit, Entscheidenden Boden in der Meisterschaft gutzumachen.

Werfen wir also einen genaueren Blick auf die Allianz Frauen-Bundesliga Begegnung zwischen Borussia Mönchengladbach und dem MSV, das Niederrheinliga-Derby MSV Duisburg II gegen den GSV Moers 1910 und das Kellerduell der U17 Regionalliga West, MSV Duisburg - SV Bedburg-Hau.

MSV: "Big Points" - Zebra-Teams wollen mehrfach punkten

Wieder zusammen - Das MSV-Sturmduo Lisa Makas und Neben den jüngsten MSV-Nachwuchskickerinnen, bei denen sowohl die U13 wie auch die U15 Mädchen in der Kreisklasse jeweils dem männlichen Nachwuchs des DSC Preußen Duisburg gegenüberstehen, eröffnen die B-Juniorinnen der Zebras am Samstag um 15:00 Uhr zu Hause an der Mündelheimer Straße mit der Regionalliga-Partie gegen den SV Bedburg-Hau das Wochenende der "Big Points". Nach dem etwas missratenen Rückrundenauftakt, bei dem sich die Seeger-Truppe am Vergangenen Wochenende im Sturm von Menden absolut unglücklich mit 1:2 geschlagen geben musste, treffen die Zebras nun auf den SV Bedburg-Hau.

Die Ausgangssituation ist relativ klar. Gelingt der Seeger-Elf, die momentan mit aktuell zwölf Zählern auf dem Abstiegsrang 10 verweilen, gegen Bedburg-Hau ein Heimsieg, so hat man den den Tabellennachbarn vom unteren Niederrhein nicht nur auf vier Punkte distanziert, sondern kann auch dem SV Menden wieder mit einem Punkt auf die Pelle rücken. Dafür benötigt es seitens der Zebras natürlich bedingungslosen Einsatz, wie man ihn u.a. beim erfolgreichen 3:2 Heimauftritt gegen Arminia Bielefeld gezeigt hat. Eine sportliche Rechnung hat der MSV mit den "Kämpferherzen" übrigens auch noch offen, denn das Hinspiel gewann der SV Bedburg-Hau mit 4:1.

Ebenfalls um die vielzitierten "sechs Punkte" geht es für die MSV-Frauen am Sonntag Vormittag ab 11.00 Uhr im Grenzlandstadion bei der Mönchengladbacher Borussia antritt. Das Team von Chefcoach Thomas Gerstner hat nach einem suboptimalen Rückrundenstart aktuell noch einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge, könnte sich aber mit einem Auswärts-Dreier einerseits wieder ein Vier-Punkte-Polster zulegen und eine Woche vor dem direkten Duell mit Bayer 04 Leverkusen bei einem entsprechenden Verlauf der weiteren Begegnungen an den Farbenstädtern vorbei auf Platz neun springen.

ESorgte im Hinspiel für Zebra-Jubel - inen positiven Impuls vorallem auf die Möglichkeiten im Offensivbereich hat die überraschend frühe Rückkehr der Österreichischen Nationalstürmerin Lisa Makas in den Zebra-Kader, die als Kongeniales Duo zusammen in der Bundesliga-Hinrunde mit "Didi" Hoppius auf zusammen zehn Treffer kam. Bleibt nur zu hoffen, dass die Bespielbarkeit des Rasens im Grenzlandstadion etwas besser ist, wie bei der Wasserschlacht im DFB-Pokal, bei der die Gladbacherinnen dem SC Freiburg mit 1:6 unterlagen.

Praktisch direkt weiter geht es im Zebra-Galopp geht es um 13:00 Uhr, wenn an der Mündelheimer Straße das Spitzenspiel des 17. Spieltags der Frauen-Niederrheinliga zwischen dem MSV Duisburg II und dem GSV Moers 1910 steigt. Nach einem durchwachsenen Saisonstart sind die Grafschafterinnen rechtzeitig in die Erfolgsspur zurückgekehrt und weisen auf dem dritten Tabellenplatz genau drei Punkte mehr auf wie die Zebras.

Im Kampf um den Regionalliga-Aufstieg könnte sich an der Tabellenspitze der Niederrheinliga eine durchaus "unterhaltsame" Situation ergeben, in dem sich dann die MSV-Zweitvertretung mit der Konkurrenz aus Moers, Steele und dem 1. FC Mönchengladbach einen packenden Saisonendspurt liefern könnte. Das Hinspiel des Derbys, bei dem sich mit Rici Rumohr und Caro Harti zwei Duisburger Urgesteine im Tor gegenüberstehen werden, gewannen die Zebras durch einen Treffer von Narjiss Ahamad zumindest schon mal mit 1:0.

Es steht also einiges auf dem Spiel am kommenden Fußball-Wochenende und dass die MSV-Teams natürlich auf die tolle Unterstützung der Fans bauen können, versteht sich natürlich fast von selbst.