MSV-Frauen: 58, 59, MOORE! - Meikayla´s Tor für die Geschichtsbücher

Duisburg (mm) - Mit ihrem Ausgleichstreffer zum 1:1 im Match des 7. Spieltags der Allianz Frauen-Biundesliga gegen den VfL Wolfsburg beendete MSV Defensiv-Spezialistin Meikayla Moore nicht nur eine fast unglaubliche Serie des amtierenden Deutschen Meisters, sondern sicherte sich damit auch direkt einen Platz in den Geschichtsbüchern der Frauenfußball-Bundesliga.

Ganze 1201 Minuten war der VfL Wolfsburg in dieser Saison in Serie ohne Pflichtspiel Gegentor, bevor die Neuseeländische Nationalspielerin dem Ganzen mit einem wunderschönen Kopfballtreffer auf Vorlage von Barbara Dunst ein jähes Ende bereitete.

Doch die fantastische Reise der MSV-Spielerin mit der Nummer 5 auf dem Rücken könnte in den nächsten Wochen noch einen weiteren Höhepunkt erreichen, da die mögliche Qualifikation der "Football Ferns" für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019 zum Greifen nah ist.

AFBL: 58, 59, MOORE! - Meikayla´s Tor für die Geschichtsbücher
Der VfL Wolfsburg eilt in schnellen Schritten in Richtung der fünften Deutschen Frauenfußball-Meisterschaft und dass es das Team von Chefcoach Stephan Lerch durchaus ernst meint, bekam in der Saison 2018 nicht nur Titelaspirant FC Bayern München bei der schmerzlichen 0:6 Niederlage vor einigen Wochen zu spüren.

58 mal trafen die Wolfsburgerinnen in den bisherigen 12 Pflichtspielen der laufenden Saison in der Bundesliga, der Champions League und dem DFB-Pokal ins Schwarze ohne einen einzigen Gegentreffer zu kassieren und diese Serie schien sich auch am vergangenen Wochenende fortzusetzen, als die Schweizerin Noëlle Maritz ihr Team beim MSV Duisburg in der zweiten Halbzeit mit 1:0 in Führung brachte.

Nach dem Tor Nummer 59 folgte aber kein Weiteres mehr, denn Meikayla Moore traf wenig später für die Zebras und beendete damit nach genau 1201 Minuten eine der längsten Serien der Deutschen Frauenfußball-Bundesliga.

Die 22 Jahre alte Neuseeländische Nationalspielerin, die sich in den nächsten Wochen zusammen mit Emma Rolston mit ihren "Ferns" beim Qualifikationsturnier des Ozeanischen Fußball Verbands in Neu Kaledonien darüber hinaus noch das Ticket zur Frauenfußball WM 2019 und den Olympischen Sommerspielen 2020 sichern kann, ist auch selbst völlig überwältigt von dem, was seit ihrer Vertragsunterzeichnung bem MSV Duisburg alles passiert ist:

"Es ist der Stoff, den ich mir als Kind nur vorstellen konnte. Ich bin mehr als dankbar für diese unglaubliche Reise auf der ich mich gerade befinde."

Eine Reise, die wir sehr gerne fortgesetzt sehen würden, Mousey!

=> Fotogalerie AFBL Spiel 7, MSV Duisburg - VfL Wolfsburg