MSV I: Überraschung per E-Mail - Ninas WM-Countdown läuft

Passt - Nina Lange im Nationaltrikot mit der Nummer 15Goch/Duisburg (mm) - Wenn in zwölf Tagen im nordfranzösischen St. Malo für die U20-Auswahl des DFB die Weltmeisterschaft mit der Partie gegen Nigeria beginnt, dann ist wieder einmal eine Akteurin aus dem Zebrastall dabei.

Nina Lange, Neuzugang von der Bielefelder Arminia, gehört zum Kader der Deutschen Nationalmannschaft und bekommt mit Nigeria, China und Haiti bereits in der Vorrunde ein paar dicke Brocken vorgesetzt. Trotzdem freut sich die gerade 20-Jährige natürlich "wie Bolle" auf dieses Highlight, was sowohl auf wie auch neben dem Platz deutlich wird.

Die letzte MSV-Spielerin, die sich auf den Weg zu einer U20-WM aufmachte, war übrigens Keeperin Meike Kämper und die kam 2014 von der FIFA-Weltmeisterschaft in Kanada nach einem 1:0-Sieg im Finale gegen Nigeria ganz nebenbei mit der Goldmedaille zurück...

Überraschung per E-Mail - Ninas WM-Countdown läuft
Ab geht die Post - Nina Lange sammelte gegen die Niederlande in den Schlussminuten SpielpraxisDer Countdown läuft. Nicht mehr ganz zwei Wochen sind es noch, bis in der Bretagne mit der Begegnung zwischen Neuseeland und den Niederlanden die U20-Weltmeisterschaft der Frauen 2018 aus den Startblöcken geht. Mit Nina Lange ist dann einmal mehr eine Spielerin aus dem MSV-Bundesliga-Kader bei den Welttitelkämpfen mit von der Partie.

Im finalen Test, den die DFB-Elf am gestrigen Dienstag mit einem 5:1-Erfolg gegen WM-Neuling Niederlande überaus erfolgreich gestalten konnte, schlug Ninas Stunde in der 84. Minute, als sie für die angeschlagene Doppeltorschützin Laura Freigang eingewechselt wurde.

Ein Treffer gelang der 20-jährigen Neu-Duisburgerin in der verbleibenden Spielzeit zwar nicht mehr, doch ist schon die Benennung für den WM-Kader bei einer Akteurin mit gerade einmal einer Handvoll internationalen Spielen sicherlich keine Alltäglichkeit und im ersten Schritt natürlich durchaus Grund zur Freude für Nina.

Ballgefühl

Strahlend berichtet Nina nach dem Ende des Länderspiels über die Art und Weise, wie sie von ihrer WM Nominierung erfuhr:
"...da kam plötzlich die E-Mail mit der Kaderbenennung..." frohlockt die offensivstarke Allrounderin, die bereits auf den ersten Blick keineswegs abgehoben, sondern absolut bodenständig wirkt.
Auch der Wechsel nach Duisburg scheint ihr nach eigener Aussage gutzutun:
"Ich bin zwar erst zwei Wochen in Duisburg, aber das fühlt sich gar nicht so an. Ich bin hier super aufgenommen worden."

Sogar eine Prognose für die kommende Spielzeit mit den Zebras in der Allianz Frauen-Bundesliga lässt sich Nina Lange entlocken:
"Ich denke, dass wird eine gute Saison", wagt sie eine kurze Prognose.

Doch zunächst richten sich alle Blicke der ehrgeizigen Zebra-Kickerin ausschließlich auf die Weltmeisterschaft und zwar ganz ohne Starallüren.